Seminar

Bridging policy and Advocacy-Politicians, Policy Advisers and Researchers as Advocates

Das montenegrinische Büro der Konrad- Adenauer-Stiftung organisierte auch in diesem Jahr eine Sommerschule für die KAS Stipendiaten aus Serbien, Kosovo und Montenegro.

Details

Die Veranstaltung zum Thema „Bridging Policy and Advocacy- Politicians, Policy Advisers and Researchers as Advocates“, fand in Zusammenarbeit mit der Belgrader offenen Schule- BOS am 13-16. September 2012 in der montenegrini-schen Küstenstadt Ulcinj, statt. Für die Durchführung des Programms wurden die BOS Trainer Vladimir Pavlovic und Mirko Popovic beauftragt.

Mit dem Beginn der postkommunistischen Transition in den Ländern des westlichen Balkans wurde auf der Agenda aller Akteure die Notwendigkeit, die evidenzbasierte und integrative Entscheidungsfindung zu erhöhen. Doch nach mehr als zwei Jahrzehnten des Demokratisierungsprozesses, bleibt die Tatsache, dass es weiterhin sowohl ein Mangel an Evidenz oder Forschungsgeneriertem Wissen für die Entscheidungsfindung gibt. Ein Großteil der Arbeit der politischen Parteien, der Regierung und der öffentlichen Verwaltungen bezieht sich auf Einzelheiten der Verwaltung staatlicher Programme und alle größeren politischen Fragen wie z.B. die Bekämpfung der zentralen, regionalen oder lokalen Probleme, werden bei Seite geschoben. Daher bleibt die Nachfrage nach Fachwissen und politischer Forschung anhaltend gering.

Die richtige Balance von wissensbasierten und wertorientierten Debatten, innerhalb eines demokratischen Systems, ist ein Grundstein für die Schaffung eines gesunden Wettbewerbs. Die Funktion neuer Führungskräfte wie z.B. von Politikern, politischen Beratern, Forschern und Aktivisten, ist hier von entscheidender Bedeutung. Politische Interessenvertretung sollte nicht das Ende einer Präsentation, sondern der Beginn einer Diskussion und Verhandlung sein. Die Ergebnisse einer Forschung sollen nicht manipuliert, sondern als ein Beitrag zu der gesellschafts-politischen Debatte geleistet werden. Politiker, politische Berater, Forscher und Aktivisten haben Politik und Interessenvertretung in ihrer Arbeit einzubinden.

In dieser Hinsicht hatte die Ausbildung das Ziel, diese neue Perspektive des politischen Handels, den zukünftigen Führungskräften darzustellen. Ein fundiertes Verständnis über: a) die Bedeutung der Anbindung von Politik an die Forschung, Analyse sein eine der besten Lösungen für politische Probleme, innerhalb der Entscheidungsprozesse

b) der Entwurf einer gezielten und politisch relevanten Kampagne der Interessenvertretung mit der Unterstützung von Kommunikationsmitteln, um die gewünschten Ziele zu erreichen. Dies waren die Schwerpunkte der inhaltlichen Konzeption des Trainings.

Das gesamte Training bestand aus der theoretischen Einführungen und der nachfolgenden Workshops, die ein besseres Verständnis für die praktische Anwendung der behandelten thematischen Einheiten ermöglichen sollten. Ein weiterer Vorteil solcher Arbeitsweisen war auch die Möglichkeit, dass durch dien stetigen Wechsel der Arbeitsgruppen, die Stipendiaten aus den drei Ländern sich besser kennenlernen und Kontakte knüpfen konnten.

Bei der Auswertung zum Abschluss des Seminars, äußerten viele das Vergnügen über die Gelegenheit ein völlig neues Thema auf der Tagesordnung zu haben. Außerdem konnte man wiederholt erleben das die KAS Stipendiaten sehr dankbar für die Möglichkeit, Kontakte mit den Kollegen aus der Region aufnehmen zu können.

Eins der wichtigsten Ziele der Organisatoren dieser Sommerschule, war es ein Ambiente zu schaffen bei dem die interethnische Verständigung der Kosovaren und der Serben stattfinden konnte. Der Umstand, dass die Veranstaltung in Montenegro, einer neutralen Umgebung statt gefunden hat und das auch diesmal ein neutrales Thema behandelt wurde, führte zu einer außerordentlichen und vertrauensvollen Atmosphäre. Dabei entstanden neue Freundschaften und viele Vorurteile konnten abgebaut werden. Die Teilnehmer hoben diese Aspekte der Veranstaltung als sehr wichtig und wertvoll hervor.

Share

Add to the calendar

Venue

Montenegro

Contact

Sanija Šljivančanin

Sanija Šljivančanin bild

Project Coordinator, MONTENEGRO

Sanija.Sljivancanin@kas.de +382 20 246215 +382 20 246 215