Event Reports

„PolitiKAS“ 2017/18 Absolventen erhalten Zertifikate

Neunte Generation schliesst Programm erfolgreich ab

Vertreterinnen der Konrad-Adenauer-Stiftung und der Belgrader offenen Schule (BOŠ), Gordana Pilipović und Danijela Grubnić, verliehen am 29. Mai 2018 bei der Abschlussfeierlichkeit in der Konrad-Adenauer-Stiftung die Zertifikate an die Teilnehmer der IX. Generation des Bildungsprogramms „PolitiKAS“.
Teilnehmer des Ausbildungsprogrammes „PolitiKAS“, Generation 2017/18
Teilnehmer des Ausbildungsprogrammes „PolitiKAS“, Generation 2017/18

Vor dem Beginn der Laudatio und der feierlichen Verleihung besuchten die Teilnehmer, Vertreter von politischen Parteien und Organisationen aus dem Mitte-Rechts Spektrum, mit der Historikerin Ana Samardžić wichtige kulturhistorische Sehenswürdigkeiten in der Kralja Petra Straße, in welcher sich auch das Büro der Konrad-Adenauer-Stiftung befindet.

Die Teilnehmer des Bildungsprogramms “PolitiKAS” hörten im akademischen Jahr 2017/2018 Vorlesungen in vier Unterrichtsmodulen während zwei Semestern. Im ersten Semester beteiligten sie sich an interaktiven Vorlesungen und Diskussionen in den Modulen “Politik I” und “Europaintegration”. Im zweiten Semester besuchten sie die Module “Politik II” und “Wirtschafts- und Sozialpolitik”. Die interaktive Arbeitsweise und aktuelle Themen hat den Teilnehmern zusätzliche Kenntnisse aus den Bereichen Politik, Europaintegration, wirtschaftliche und soziale Entwicklung der Gesellschaft vermittelt. Im Laufe des Programms hatten sie die Möglichkeit mit ihren Kollegen und den Dozenten ihre Kenntnisse und Erfahrungen auszutauschen und eine Kultur des Dialogs zu entwickeln.

Die Ausschreibung für die X. Generation der Teilnehmer dieses Programms wird in August 2018 veröffentlicht werden.

Zum besten Dozenten der IX. Generation des Bildungsprogramms “PolitiKAS” wurde Dr. Vladimir Pavićević, Politologe, gewählt. Die Absolventen diskutierten mit ihm zum Thema “Wie wahrscheinlich ist die EU-Erweiterung in 2025?”. In diesem Gespräch teilten sie ihre Eindrücke darüber mit, ob es realistisch ist, dass Serbien in 2025 zum gleichberechtigten EU-Mitglied wird, welche Herausforderungen bis dahin zu meistern sind und wie die künftigen Reformen das Leben der Bürger Serbiens beeinflussen werden.

"Zu Europa gibt es keine Alternative!", so lautete die Feststellung aller anwesenden Teilnehmer.

Share