Forum

Götterdämmerung Europas, goldenes Zeitalter der Schwellenländer?

Die EU und die BRICS-Staaten vor neuen globalen Herausforderungen

Naht nun die vielfach beschworene Götterdämmerung Europas und bricht für die aufstrebenden Schwellenländer ein Goldenes Zeitalter an? Wird die EU ihren Platz an der Seite der USA in der Weltpolitik künftig zugunsten der BRICS-Länder räumen müssen?

Details

Die Koordinierung globaler Herausforderungen ist ohne die Einbindung der BRICS-Staaten weder denkbar noch umsetzbar. Zwischen dem G8-Gipfel 2007 in Heiligendamm und dem BRICS-Gipfel 2013 in Durban liegen gerade einmal sechs Jahre. Saßen vier der fünf BRICS damals am „Katzentisch“ der Outreach-5-Gruppe, treten Brasilien, Russland, Indien, China und Südafrika dank starkem Wirtschaftswachstum nun politisch und ökonomisch selbstbewusster denn je auf. G8 scheint passé, als neues Forum dient die G20, in der sich die Schwellenländer Gehör verschaffen. Blockierte Klimakonferenzen, gewaltige Währungsreserven, riesige Absatzmärkte für westliche Produkte, schier unerschöpfliche Vorkommen an fossilen Brennstoffen und Biokraftstoffen, politische Prioritätensetzung im asiatisch-pazifischen Raum: Der weltweit wachsende Einfluss der BRICS-Staaten ist nicht zu übersehen.

Naht nun die vielfach beschworene Götterdämmerung Europas und bricht für die aufstrebenden Schwellenländer ein Goldenes Zeitalter an? Wird die EU ihren Platz an der Seite der USA in der Weltpolitik künftig zugunsten der BRICS-Länder räumen müssen? Wie bildet sich die Macht- und Einflussverschiebung in den Bereichen Wirtschaft, Energie- und Ressourcenpolitik sowie Äußeres und Sicherheit ab? Zudem: Wie können gemeinsame Strategien und Initiativen zwischen der EU und den BRICS-Staaten aussehen, um den neuen globalen Herausforderungen Herr zu werden?

Diese und weitere Fragen wollen wir mit Vertretern aus Brasilien, Russland, Indien, China und Südafrika einerseits sowie der EU und der interessierten Öffentlichkeit in Deutschland andrerseits im Rahmen dieses Forums diskutieren.

Vor diesem Hintergrund laden wir Sie herzlich zu diesem Gespräch in die Akademie der Konrad-Adenauer-Stiftung ein.

Programm

17.30 Uhr

Begrüßung

Frank Priess

stellvertretender Leiter der Hauptabteilung Europäische und Internationale Zusammenarbeit

Konrad-Adenauer-Stiftung

17.40 Uhr

Vertreter der BRICS-Staaten im Dialog mit Europa

  • Prof. Robert Fendt

    geschäftsführender Direktor

    Brazilian Center for International Relations

    Rio de Janeiro, Brasilien

  • Prof. Ruslan Grinberg

    Direktor des Instituts für Wirtschaft

    Russian Academy of Sciences

    Moskau, Russland

  • Prof. Brahma Chellaney

    Professor für strategische Studien

    Centre for Policy Research

    New Delhi, Indien

  • Wang Zhen Ph.D.

    Programmleiter

    Institut für China-Studien

    Shanghai Academy of Social Sciences, China

  • Catherine Grant

    Leiterin des Programms „Economic Diplomacy”

    South African Institute of International Affairs

    Johannesburg, Südafrika

  • Elmar Brok MdEP

    Vorsitzender des Auswärtigen Ausschusses im Europäischen Parlament

    Brüssel

Moderation

Frank Priess

19.30 Uhr

Empfang

Simultanübersetzung Deutsch/Englisch

Online anmelden können Sie sich hier.

Register online Add to the calendar

Venue

Akademie der Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.
Tiergartenstr. 35,
10785 Berlin
Deutschland

Arrival

Speakers

  • Prof. Robert Fendt
    • Prof. Ruslan Grinberg
      • Prof. Brahma Chellaney
        • Wang Zhen Ph.D.
          • Catherine Grant
            • Elmar Brok MdEP

              Publication

              No competitors, but partners to be: The BRICS states must first find their role in order to form a stable partnership with the EU
              read now
              Manmohan Singh (Premierminister Indiens), Xi Jinping (Präsident Chinas), Jacob Zuma (Präsident Südafrikas) Dilma Rousseff (Präsidentin Brasiliens), Wladimir Putin (Präsident Russlands), v.l.n.r. | Foto: Flickr/Blog do Planalto Flickr/Blog do Planalto