Veranstaltungsberichte

Bürgeraktivismus und politische Verantwortlichkeit

Wie sich die Bürger weiter mobilisiert haben, um die politischen Führer zur Verantwortung zu ziehen.
Am 14. November 2018, das Democracy Development Program (DDP) in Zusammenarbeit mit der Konrad-Adenauer-Stiftung veranstaltete ein öffentliches Forum über das Thema Bürgeraktivismus und politische Verantwortlichkeit in Durban.

Laut DDP war dies eine ihrer vielen Interventionen, um Plattformen für sinnvolle Gespräche mit den Bürgern von KwaZulu-Natal zu erproben.

Der Convener (DDP) lud Experten wie Lukhona Mnguni, ein politischer Analyst, Jan Hofmeyer vom Institute for Justice and Reconciliation (IJR- Afrobarometer) sowie Vertreter politischer Parteien in der KZN-Region ein.

Laut Brian Bhengu, Koordinator für DDP-Programme, packte das Forum aus, wie die Bürger ihren Aktivismus in den Tagen des politischen Populismus aufrechterhalten und in den Bemühungen um Lobbyarbeit abgekoppelt blieben.

"Die Regierung und ihre Sozialpartner müssen den ethischen öffentlichen Dienst als Norm wieder einführen, um eine Kultur der Transparenz im Umgang mit den Bürgern und anderen wichtigen Interessengruppen zu beschleunigen", sagte Bhengu.

Ansprechpartner

Michaela Braun

Michaela Braun bild

Trainee im Auslandsbüro Südafrika und Praktikumsbeauftragte

michaela.braun@kas.de +27 11 214 29 00 +27 11 214 29 13/14