Workshop

Die Rolle des Menschenrechtsbeauftragten für die Entwicklung der Demokratie I und II

In Zusammenarbeit mit dem Büro des armenischen Menschenrechtsbeauftragten organisierte die KAS zwei Workshops für Journalisten verschiedener Medien.

Details

Die Zusammenarbeit der Konrad-Adenauer-Stiftung mit dem Büro des Menschenrechtsbeauftragten Armeniens ist zu einer schönen Tradition geworden. Dieses Mal wurde ein gemeinsamer Workshop für Journalisten verschiedener Medien in Zaghkadsor vom 22.-23. Juni organisiert. Der Zweck vom Workshop war es, das Ombudsmanninstitut und seine Funktionen darzustellen. Herr Arman Tatoyan, der armenische Menschenrechtsbeauftragte hat mit den Teilnehmern diverse Fragen über das Recht auf Privatleben, Meinungsfreiheit, die Richtungen und Prinzipien vom Ombudsmannsinstitut und der Menschenrechtsschutz in geschlossenen Institutionen erörtert. „Journalisten sind wichtige Partner für uns, denn sie sind ein wirksamer Ring, der uns mit der Gesellschaft verbindet. Dank euch wird die Gesellschaft über die Arbeit der Staatsbehörden informiert, wodurch eine Kontrolle dieser möglich ist. Deshalb ist es für uns äußerst wichtig, dass ihr eine richtige Vorstellung von Befugnissen und Arbeitsrichtungen des Ombudsmanninstituts habt", betonte der Menschenrechtsbeauftragter in seinem Eröffnungswort. Am zweiten Tag hat der Fachexperte Herr Ara Ghazaryan gesetzliche Rahmenbedingungen und internationale Standards bezüglich Meinungsfreiheit und Hassreden präsentiert. Während des Workshops wurden in Gruppen aktive Diskussionen geführt.


Eine ähnliche Veranstaltung wurde es am 5.-6. Oktober wieder in Tsakhkadzor organisiert.

Teilen

Zum Kalender hinzufügen

Veranstaltungsort

Tsakhkadzor, Marriott Hotel

Kontakt

Liana Marukyan

Liana Marukyan bild

Projektkoordinatorin (Büro Eriwan)

liana.marukyan@kas-armenien.am +374-12545115