Veranstaltungen

Fachkonferenz

Deutsche Politik in Nah- und Mittelost II

Wo ist Deutschlands Rolle im Konzert regionaler und internationaler Mächte in Syrien und im Irak?

Das KAS-Auslandbüro Syrien/Irak organisiert vom 22. bis 25. November 2018 eine Fachkonferenz zur deutschen Nahostpolitik. Ziel der Konferenz ist es, die politischen und militärischen Entwicklungen in Irak und Syrien nach dem Zusammenbruch des IS zu analysieren, die internationale Dimension der Konflikte in beiden Ländern herauszuarbeiten, neue Konfliktpotentiale zu identifizieren und eine Bestandsaufnahme der deutschen und europäischen Anstrengungen in den Bereichen Fluchtursachenbekämpfung, Stabilisierung und Terrorismusbekämpfung vorzunehmen. Die zweitägige Konferenz richtet sich an politische Entscheidungsträger im deutschen Kontext und stellt die Folgekonferenz der Veranstaltung „Deutsche Politik in Nah- und Mittelost“ von November 2017 dar.

Fachkonferenz

Bildungssektorreformen für nachhaltige Entwicklung im Irak

KAS und Al-Bayan Center for Planning and Studies veranstalten Konferenz in Bagdad

Mit der Unterstützung des KAS Auslandsbüros Syrien/Irak organisiert das Al-Bayan Center for Planning and Studies am 24. November eine Fachkonferenz in Bagdad. Dort werden zahlreiche Experten das irakische Bildungssystem, Möglichkeiten der Reformierung und deren Einfluss auf eine nachhaltige Entwicklung im Land diskutieren.

Fachkonferenz

MERI Forum

Visionen für einen stabilen Nahen Osten

Die Konrad-Adenauer-Stiftung unterstützt auch in diesem Jahr wieder die Hauptkonferenz des Middle East Research Institutes (MERI), die vom 22. bis zum 24. Oktober in Erbil stattfinden wird.

Workshop

Iraqi Leadership Fellows Program Part I - Class of 2018/2019

KAS and IRIS organisieren dritten Workshop zu Advocacy-Campaigning

Das Auslandsbüro Syrien/Irak hält zusammen mit dem Institute of Regional and International Studies der American University of Iraq Sulaymaniyah und dem GPD Charitable Trust den ersten Workshop der Iraqi Leadership Fellows des Jahrgangs 2018/2019 ab.

Workshop

Substaatliche Akteure im Nahen Osten

Ein Workshop der KAS mit dem Brookings Doha Center

Die Konrad-Adenauer-Stiftung und das Brookings Doha Center veranstalten am 8. und 9. Oktober 2018 einen zweitägigen Workshop, um die komplexen Beziehungen zwischen substaatlichen Akteuren, dem Staat und der Gesellschaft zu analysieren.

Fachkonferenz

Politische und gesellschaftliche Partizipation im Irak

KAS und JSSOR veranstalten Konferenz zur Rolle der Jugendlichen

Mit Unterstützung des Auslandsbüros Syrien/Irak wird die JSSOR Jugendorganisation am 30. und 31. August eine Konferenz in Bagdad veranstalten, um die Beteiligung Jugendlicher im politischen und gesellschaftlichen Prozess im Irak zu diskutieren.

Fachkonferenz

Fünfte Open Debates-Konferenz zur Repräsentation von Minderheiten

KAS und OTT veranstalten Konferenz vor den kurdischen Wahlen

Am 16. August veranstaltet das KAS-Auslandsbüro Syrien/Irak gemeinsam mit dem Open Think Thank (OTT) die fünfte Open Debates-Konferenz in Erbil. Im Fokus steht das Quotensystem für die Repräsentanz von Minderheiten im kurdischen Regionalparlament.

Workshop

Iraqi Leadership Fellows Program III - Kohorte 2017/2018

KAS und Iris veranstalten dritten Workshop zu Advocacy Campaigning

Vom 22. bis 24. Juni veranstalten das KAS Auslandsbüro Syrien/Irak und das ''Institute of Regional and International Studies'' (IRIS) die dritte Trainingseinheit der 2017/2018 Kohorte des Iraqi Leadership Fellows Programm.

Workshop

Rechtsstaatlichkeitstraining zur Aussöhnung im Irak

KAS und ETTC veranstalten Workshop in Kirkuk

Vom 23. bis 29. April und 6. bis 10. Mai hält das Auslandsbüro Syrien/Irak gemeinsam mit dem European Technology and Training Center (ETTC) Workshops in Kirkuk ab. Thema sind Versöhnung und Frieden in der multi-ethnischen Stadt.

Fachkonferenz

Militanter Islamismus und Dschihadismus nach dem Kalifat

Die Zukunft von IS, al-Qaida und ihren Ablegern in Asien, Afrika und Europa

KAS Auslandsbüro Syrien/Irak und Issam Fares Institut halten eine Konferenz zur Zukunft von IS, al-Qaida und ihren globalen Ablegern nach dem Ende des Kalifats in Syrien und Irak.
— 8 Elemente pro Seite
Zeige 1 - 8 von 38 Ergebnissen.

Veranstaltungsberichte

Stärkung und Integration weiblicher Binnenflüchtlingen in der syrischen Provinz Suweida

KAS und Balady fördern multiethnisches Zusammenleben in Suweida

Nach dem Ausbruch des Syrien-Konflikts sahen sich viele Syrer gezwungen, von der Provinz Daraa in die vergleichsweise sicherere Nachbarprovinz Suweida zu flüchten. Die Bevölkerung in Suweida ist mehrheitlich drusisch, wohingegen die Binnenflüchtlinge aus Daraa meist Sunniten sind. Um in anhaltenden Konfliktzeiten ein friedliches Zusammenleben zwischen den zwei Gemeinschaften zu fördern, ist es wichtig, dass ein aktiver Austausch stattfindet, durch den es zu gegenseitigem Verständnis kommt.

Veranstaltungsberichte

Gemeinsame Geschichte versöhnt die Nachbarregionen Daraa und Suweida

KAS und Balady bringen Flucht- und Aufnahmegesellschaften zusammen

Im Zuge des Syrienkonflikts haben sich die konfessionellen Spannungen im Land verstärkt. Dies gilt auch für die benachbarten Regionen Suweida und Daraa. Aufgrund der Instabilität und der kritischen Sicherheitslage in der sunnitisch geprägten Daraa Provinz sind viele dort beheimatete Sunniten in die drusische Provinz Suweida geflohen. Trotz ethnischer Unterschiede, dient die Erinnerung an ihre gemeinsame Geschichte nun der Aussöhnung und dem friedlichen Zusammenleben zwischen den beiden benachbarten Gemeinschaften.

Veranstaltungsberichte

Substaatliche Akteure im Nahen Osten

KAS und Brookings Doha Center veranstalten Workshop zu nicht-staatlichen Akteuren in Syrien und im Irak

Am 8. und 9. Oktober veranstalteten die Konrad-Adenauer-Stiftung und das Brookings Doha Center einen Workshop in Beirut, um die Entstehung solcher substaatlicher Akteure besser zu verstehen und zu diskutieren, wie mit diesen Akteuren umgegangen werden kann, um die Region zu stabilisieren. Am Workshop haben sowohl politische als auch zivilgesellschaftliche Akteure aus verschiedenen Ländern des Nahen Ostens sowie Wissenschaftler von regionalen, europäischen und amerikanischen Think Tanks teilgenommen.

Veranstaltungsberichte

Politische Repräsentation von Minderheiten in der ARK

von Laure-Maïssa Fargelat , Jessy Daccache

Open Think Tank und KAS veranstalten Konferenz in Erbil

Die Region Kurdistan-Irak ist nicht nur Heimat der Kurden, sondern auch einer Vielzahl anderer ethnischer und religiöser Minderheiten wie Chaldo-Assyrer, Turkmenen, Armenier, Araber, Christen, Jesiden, Kakaier, Shabaken, Zoroastrier und Sabier. Mit elf von 111 Sitzen des kurdischen Regionalparlamentes werden nur drei dieser Minderheitengruppen repräsentiert. Andere Minderheiten sind in das Quotensystem nicht integriert. Um dies zu diskutieren, veranstalteten der Open Think Tank (OTT) und die Konrad-Adenauer-Stiftung am 16. August eine Konferenz in Erbil.

Veranstaltungsberichte

ICG veröffentlicht KAS-geförderte Studie zu Südsyrien

ICG-Papier soll zur friedlichen Lösung des Konflikts in Südsyrien beitragen

Im Juli 2017 einigten sich Russland als Verbündeter des syrischen Assad-Regimes, die USA und Jordanien auf eine Deeskalationszone im Süden Syriens in den Provinzen von Daraa und Quneitra. Das Abkommen, das bis dato Konflikt in Südsyrien verhindert hat, steht vor dem Kollaps. Nachdem syrische Regierungstruppen im Verlaufe dieses Jahres die letzten Rebellenhochburgen im Osten Damaskus sowie Homs erobert haben, richtet sich der Fokus des Assad-Regimes nun auf Südsyrien. Eine Auseinandersetzung könnte fatale Folgen für Daraa und Quneitra haben und zu einer Eskalation regionaler Konflikte führen.

Veranstaltungsberichte

Iraq Leadership Fellows: Jahrgang 2017/2018 beendet Training

KAS und IRIS veranstalten letztes Advocacy Training für junge Iraker

Angesichts der verworrenen politischen Lage im Irak ist es essentiell, die zukünftige Generation irakischer Entscheidungsträger sorgfältig auszubilden. Dies beinhaltet, den Teilnehmern die Relevanz von Ethnien- und religionsübergreifender Teamarbeit zu vermitteln. In Kooperation mit dem Institute for Regional and International Studies der Amerikanischen Universität von Sulaimaniyya und dem GDP Charitable Trust, hat das KAS-Auslandsbüro Syrien/Irak das dritte und letzte Training des Iraq Leadership Fellow Programms (ILF) abgehalten.

Veranstaltungsberichte

KAS und WRO fördern Aussöhnung in der Provinz Ninawa

Workshops zur Konfliktlösung und Mediatorenausbildung in Baschiqa

In der ethnisch, kulturell und religiös gemischten Provinz Ninawa hat der Einzug des Islamische Staates (IS) 2014 die Spannungen zwischen den verschiedenen Gruppen verstärkt und zu einer tiefergehenden Zersplitterung der Gesellschaft geführt. Nach dem militärischen Sieg über den IS im Dezember 2017 hat das KAS-Auslandsbüro Syrien/Irak gemeinsam mit der Women Rehabilitation Organisation (WRO) ein zehnmonatiges Trainingsprogramm gestartet, das durch Workshops zur Friedenskonsolidierung und Ausbildung von Mediatoren die Aussöhnung der Gesellschaft fördern soll.

Veranstaltungsberichte

Reintegration und Deradikalisierung von Opfern des IS-Terrors

KAS und Yahad in Unum unterstützen traumatisierte Jesiden in Kurdistan-Irak

Einer der Hauptschauplätze der Gräueltaten des Islamischen Staates (IS) war die Region Sindschar im Norden des Irak. Hier verübte der IS Genozid an der jesidischen Bevölkerung des Landes, nachdem er das Gebiet rund um das Sindschar Gebirge im August 2014 eingenommen hatte. Während die meisten Einwohner die Gegend verließen, kehren seit der Befreiung durch die Peschmerga, mehr als ein Jahr später, einige Binnenflüchtlinge aus den Lagern zurück.

Veranstaltungsberichte

Dialog kurdischer und schiitischer Entscheidungsträger im Irak

KAS und MERI schaffen multi-ethnische Plattform in Nadschaf

Das kurdische Unabhängigkeitsreferendum von September 2017 hat das kurdisch-schiitische Verhältnis auf einen Tiefpunkt gebracht. Da eine friedliche Zukunft des Irak entscheidend von den Beziehungen zwischen den ethnischen Gruppierungen des Landes abhängt, veranstalteten das KAS Auslandsbüro Syrien/Irak und das Middle East Research Institute (MERI) am 28. Februar und 01. März ein Dialogprogramm zwischen politischen und religiösen Entscheidungsträgern der Autonomen Region Kurdistan (ARK) und Nadschaf, dem religiösen Zentrum der Schiiten.

Veranstaltungsberichte

Rechtsstaatlichkeitstraining zur Versöhnung und Friedenskonsolidierung

KAS und ETTC veranstalten Workshop in Kirkuk

Als Reaktion auf das umstrittene kurdische Unabhängigkeitsreferendum 2017 trieb das irakische Militär letzten Herbst die kurdischen Peschmerga, die Kirkuk seit der Befreiung vom IS kontrollierten, aus der Stadt. Um die gesellschaftlichen Spannungen in der ethnisch gemischten Stadt zu überwinden, sind Maßnahmen zur Versöhnung und Friedenskonsolidierung dringend notwendig. In diesem Kontext hat das KAS-Auslandsbüro Syrien/ Irak gemeinsam mit dem European Technology and Training Center (ETTC) zwei fünftägige Trainingsprogramme in Kirkuk veranstaltet.