Workshop

KAS-BSEC Workshop 2018

Seit über 20 Jahren wird der KAS-BSEC-Workshop von der Konrad-Adenauer-Stiftung Türkei (KAS) in Zusammenarbeit mit dem Ständigen Internationalen Generalsekretariat der Schwarzmeerwirtschaftskooperation (BSEC PERMIS) veranstaltet.

Details

Der 50. Workshop "Regional Policies in the Wider Black Sea Region" fand vom 22.-24. Oktober 2018 im Hilton Bosporus Hotel in Istanbul statt. Zum ersten Mal lag der Fokus auf Jungdiplomaten, die elf verschiedene BSEC-Mitgliedstaaten vertraten.

Das Hauptziel des Workshops bestand darin, die 20 teilnehmenden Jungdiplomaten mit den umfassenden Herausforderungen des regionalen Kontextes vertraut zu machen. Darüber hinaus bot der Workshop, neben dem Beitrag zur Karriereentwicklung, auch eine hervorragende Gelegenheit sich mit jungen Kollegen aus der Schwarzmeerregion zu vernetzen. Insbesondere hervorgehoben wurde die zunehmende Bedeutung der regionalen Zusammenarbeit unter den zukünftigen außenpolitischen Entscheidungsträgern.

Der erste Abend war dem Austausch mit dem ehemaligen stellvertretenden Premierminister und Außenminister der Republik Bulgarien, H.E. Ivaylo KALFIN, zu den beruflichen Herausforderungen für Jungdiplomaten, gewidmet. Herr Kalfin legte Ihnen dabei ans Herz, den Enthusiasmus und die Bereitschaft zu fortwährendem Lernen und beruflicher Selbstverwirklichung, nicht zu verlieren, da im frühen Stadium die diplomatische Arbeit zur Routine werden kann und die berufliche Laufbahn als Diplomat nicht immer einfach ist.

Am ersten Tag des Workshops hielt der Präsident von TÜSIAD (Türkischer Industrie- und Wirtschaftsverband), Erol BILECIK, eine Grundsatzrede über die Stärkung der wirtschaftlichen Zusammenarbeit in der gesamten Schwarzmeerregion. Herr Bilecik wies darauf hin, dass die globalen Akteure die Vorteile dieser Region nicht ignorieren können. Hierzu zählt ihre richtungsweisende Funktion für den Markt, insbesondere im Energiebereich, mit Ressourcen in Gas, Erdöl und Transport. Des Weiteren besitzt die Schwarzmeerregion das Potential sich zu einem Handelskorridor mit maritimen Einrichtungen zu entwickeln und bietet laut Herrn Bilecik enorme Möglichkeiten für die Geschäftswelt.

Anschließend teilte der Ehemalige stellvertretende Ministerpräsident der Republik Bulgarien H.E. Ivaylo KALFIN seine Ansichten zur Regionalpolitik, zur Bedeutung guter nachbarschaftlichen Beziehungen und der regionalen Stabilität als Schlüssel für die wirtschaftliche Unabhängigkeit mit. Ein weiterer Bestandteil seiner Rede bildete die Rolle der EU in der Schwarzmeerregion.

Die Nachmittagssitzung konzentrierte sich auf „Flüchtlinge und Migration“, ein sehr wichtiges Thema für die gesamte Schwarzmeerregion. Herr Epaminondas FARMAKIS, Gründer der griechischen NGO Human Rights360, informierte die Teilnehmer über die Flüchtlingskrise in der Region und die damit verbundenen globalen Probleme. Herr Farmakis präsentierte Daten über die sinkenden Flüchtlingszahlen in Griechenland und Europa resultierend aus der EU-Türkei-Vereinbarung und anderer Politiken zur Auslagerung der EU-Grenzen. In den letzten drei Jahren gab es in der EU fünf Hauptherausforderungen: strikte Grenzverwaltung; unzureichende Lebensbedingungen in Aufnahmezentren; restriktive Asylverfahren; Vulnerabilität unbegleiteter Kinder und die in Inhaftierungen endenden Einwanderungsprozesse.

Frau Jeanette ZÜFLE, Leiterin der Rechtschutzabteilung im UNHCR-Regionalbüro für Europa, die den Jungdiplomaten zuerst das Mandat und die Rolle des UNHCR erläuterte, vermittelte Informationen zu Flucht und Migration, Vertreibung und Flüchtlingen.

Der erste Workshop-Tag endete mit einer Dinner-Speech von Dr. Marcus SLEVOGT, Präsident der Deutschen Handelskammer in Istanbul. Herr Slevogt hielt einen Vortrag über „Universal Views of Entrepreneurship“ und erläuterte die Hierarchie des Unternehmertums, die Schlüsselbedingungen für qualitatives Wachstum und Quellen für Wettbewerbsvorteile. In gemeinsamen Fragen gab er Tipps und Tricks, wie man einen erfolgreichen Weg ebnet um zum Hidden Champion des Unternehmertums aufzusteigen.

Am zweiten Workshop-Tag informierte Prof. Dr. Iulian CHIFU, Präsident des Konfliktverhütungs- und Frühwarnzentrums in Bukarest, die Jungdiplomaten über die Sicherheit und die Entwicklung der Schwarzmeerregion. Er betonte die Konfrontation zwischen den Ländern und fügte hinzu, dass die Verteidigung ihrer Interessen in der Region nicht automatisch einen Krieg bedeutet. Der diplomatische Dialog mit mehreren Akteuren, selbst in unkonventionellen Situationen, müsse von allen Parteien fortgesetzt werden.

Der zweite Teil dieses Tages widmete sich einem Bildungssimulationsspiel zum Thema "Action at the BSEC regional level aimed at contributing to the achievement of the UN Sustainable Development Goals (SDGs)". Die Jungdiplomaten hatten den Auftrag erhalten, einen Diplomaten eines anderen BSEC-Mitgliedstaats zu vertreten, der sich von seinem Herkunftsland unterscheidet. Dieses Spiel wurde unter der Moderation und mit der Aufsicht von Nicholas EMIRZAS, dem ersten Sekretär für Wirtschafts- und Handelsfragen des griechischen Außenministeriums, abgehalten. Ziel war es, die Teilnehmer mit den Grundsätzen, Verfahren und der Funktionsweise der BSEC-Organisation vertraut zu machen als auch mit den wichtigsten Themen der regionalen Zusammenarbeit wie Gesundheitswesen und Pharmazie, Transport, Bildung, grüne Energie und Klimawandel.

In ihren Schlussreden unterstrichen Sven-Joachim IRMER, Direktor der KAS Türkei und Botschafter Michael B. CHRISTIDES, Generalsekretär der BSEC PERMIS, die Bedeutung solcher Veranstaltungen, die eine Investition in die Zukunft darstellen. Es wurde festgestellt, dass der Workshop als Projekt zur Förderung des Geistes der Freundschaft und der guten Nachbarschaft sowie zur Stärkung des gegenseitigen Respekts und Vertrauens, des Dialogs und der Zusammenarbeit beiträgt.

Die Teilnehmer nahmen aktiv am Workshop teil, trugen zu den angeregten Diskussionen bei und hatten eine hervorragende Gelegenheit zum Networking.

Der KAS-BSEC-Workshop endete mit der Zertifikatsvergabe und dem Vorschlag der Jungdiplomaten, diese Veranstaltung jährlich zu organisieren.

Zum Kalender hinzufügen

Veranstaltungsort

Istanbul

Kontakt

Sven-Joachim Irmer

Kontakt

Arzu Yüzgeç

Arzu Yüzgeç

Projektkoordinatorin

arzu.yuzgec@kas.de +90 312 440 40 80 +90 312 440 32 48