Veranstaltungsberichte

Debattentraining zur Vorbereitung auf Schulverbundqualifikation

von Henning Richter

Workshop am Goethe-Institut Budapest

Im Rahmen des internationalen Wettbewerbs von „Jugend debattiert“ veranstaltete das Goethe-Institut in Kooperation mit der Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA) und der Konrad-Adenauer-Stiftung am 05. und 06. März einen Workshop für die Sieger der 16 teilnehmenden Schulen des Landeswettbewerbs. Das Debattentraining diente den 32 Schülern als Vorbereitung auf die anstehende Schulverbundqualifikation am 24. und 25. März in Ungarn. Den zwei Siegern des Landeswettbewerbs steht die Teilnahme am internationalen Finale in Riga im Oktober dieses Jahres in Aussicht.

Während des zweitägigen Lehrgangs wurden den Schülern die unterschiedlichen Strukturmerkmale einer Debatte durch Projektlehrkräfte vorgestellt. Ferner teilten Alumni ihre wertvollen Erfahrungen aus vergangenen Wettbewerben mit den Teilnehmern. Die Debattanten verfolgten eine von den Alumni vorgetragene Eröffnungsrede und stellten erste eigene Ideen der Gruppe vor. Die Themen der diesjährigen Debatten, „Programmieren als Unterrichtsfach“ und „Küssen in der Öffentlichkeit“, sind den Teilnehmern im Vorfeld der Verbundqualifikation bekannt. Insofern stand besonders der rhetorische Aspekt im Fokus der Veranstaltung.

Die Deutschlehrkräfte der teilnehmenden Schulen nahmen zudem an einem Aufbautraining teil. Dort konnten sie das laufende Wettbewerbsjahr reflektieren und neue Konzepte kennenlernen, die zur weiteren Verbesserung der Schüler in Hinblick auf die Qualifikationsrunden beitragen können. Die Reaktionen fielen sowohl von Seiten der Teilnehmer als auch der Veranstalter sehr positiv aus, zumal ein solcher Lehrgang im Vorfeld des Wettbewerbs zum ersten Mal organisiert wurde. Die Teilnehmer blicken nun den Entscheidungsrunden in den kommenden Wochen mit neuen Erkenntnissen und Spannung entgegen.