Vortrag

Neue Ideen für Europa?

Die Ziele der bulgarischen Ratspräsidentschaft

Zum 1. Januar 2018 hat Bulgarien in europapolitisch schwierigen Zeiten die EU-Ratspräsidentschaft übernommen. Wie will Bulgarien dazu beitragen, die Einheit und Stabilität der EU zu bewahren?

Details

Für die einen Beobachter gilt das junge EU-Mitglied als das ärmste und korrupteste Land der EU.

Für die anderen ist Bulgarien vor allem eines der pro-europäischsten Länder mit einem großen Engagement und Willen, Probleme anzupacken und gemeinsame Lösungen zu finden.

Welche Strategie hat sie in Bezug auf die großen Themen Migration, die digitale Agenda, die europäische Verteidigungsunion und die europäische Zukunft der Westbalkanstaaten?

Mit Dr. Andrej Kowatschew haben wir einen bulgarischen Europaabgeordneten als Referenten gewinnen können, dessen Partei GERB der Europäischen Volkspartei angehört, in der Dr. Kowatschew stellvertretender Fraktionsvorsitzender ist.

Er hat an der Universität des Saarlandes in Saarbrücken studiert und promoviert. Im Europäischen Parlament ist Dr. Kowatschew Mitglied im Ausschuss für Auswärtige Angelegenheiten.

Anmelden Zum Kalender hinzufügen

Veranstaltungsort

Volkshochschule Essen, Burgplatz 1, Raum E 11

Referenten

  • Dr. Andrej Kowatschew
    • MdEP
      Am 1. Januar 2018 übernimmt Bulgarien die EU-Ratspräsidentschaft

      Bereitgestellt von

      Regionalbüro Westfalen