Veranstaltungen

Vortrag

Europa: Gründungsideen und Perspektive

Vortragsabend – in Kooperation mit der Gesellschaft für Sicherheitspolitik e.V., Sektion Lippstadt

Workshop

„Destination Europe“

Planspiel zur Asyl- und Flüchtlingspolitik der EU
Am 17. und 18. September 2019 werden sich Schülerinnen und Schüler der Oberstufe des Aldegrever-Gymnasiums in Soest in die Rolle von Vertretern verschiedener Institutionen der Europäischen Union begeben, um die EU und ihre Eigenschaften näher kennenzulernen. Im Planspiel werden dabei unterschiedliche Handlungsweisen europäischer Asyl- und Flüchtlingspolitik simuliert. Die Methode soll dabei einen spielerischen, einfachen Zugang zu den ansonsten eher komplexen Inhalten gewährleisten.

Event

Demokratie stärken!

Aktionsstand mit dem PB-Mobil und Gespräche anlässlich des Internationalen Tages der Demokratie

Event

Demokratie stärken!

Aktionsstand und Gespräche anlässlich des Internationalen Tages der Demokratie

Seminar

Kommunizieren und Moderieren

Schulung für nebenamtliche Tagungsleiterinnen und Tagungsleiter
Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer lernen in unterschiedlichen Themenblöcken die Inhalte und Aufgaben der Öffentlichkeitsarbeit und Moderation kennen.

Workshop

Zivilcourage stärken

(Cyber-)Mobbing in Schulen und im Netz
Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer lernen in unterschiedlichen Übungseinheiten Lösungsansätze zum Thema (Cyber-)Mobbing kennen.

Studien- und Informationsprogramm

Hattingen - Von der Stahlstadt zum Tourismusort

Studientag für Tagungsleiterinnen und Tagungsleiter

Vortrag

Spuren der Vertreibung - Das Barackenlager Lette

Eröffnung einer Dauerausstellung – in Kooperation mit dem Verein Denkmal Barackenlager Lette e.V.
In den Kreis Coesfeld kamen zwischen 1945 und 1947 etwa 11.000 Vertriebene. Für viele Familien ist die Vertreibung bis heute ein Teil ihrer eigenen Geschichte. Ein bedeutendes Zeugnis dieser Zeit ist das Barackenlager in Coesfeld-Lette, 3 km vom Ortskern entfernt. Gebaut wurde es 1933/34 als SA-Sportschule. Nach dem Krieg nahm es zunächst als Durchgangslager deutsche Vertriebene auf und diente dann bis 1960 für einige Hundert von ihnen als Pflegeheim, genannt „Heidehof“. Von diesem Lager, den Vertriebenen in Lette und Umgebung sowie den Umständen der Vertreibungen erzählt eine neu eingerichtete Dauerausstellung mit interaktiven Medienstationen und anschaulichen Exponaten im Erdgeschoss des Heimathauses Lette. Die Ausstellungseröffnung wird von Grußworten und Vorträgen begleitet.

Veranstaltungsberichte

Typisch Frau!?

von Julia van der Linde

Die Zukunft ist weiblich: Neue Rollenbilder entdecken
Frauen machen den Haushalt und erziehen die Kinder? Dass weibliche Rollenbilder heute weitaus vielfältiger sind, damit haben sich die Teilnehmerinnen dieses Seminars auseinandergesetzt und anhand historischer Vorbilder und mit Hilfe vieler praktischer Übungen die eigene Rolle neu entdeckt.
Copyright: Trautmann

Veranstaltungsberichte

Zielstrebig mitmischen: Wie Frauen ihre berufliche Kommunikation optimieren

von Julia van der Linde

Seminar für Kriminalbeamtinnen und Frauen in der Kriminalitätsbekämpfung
Wer sich im Beruf durchsetzen und erfolgreich sein möchte, muss überzeugend kommunizieren. Daran arbeiteten die Teilnehmerinnen dieses dreitägigen Seminares zusammen mit Kommunikationstrainerin Barbara Materne.

Veranstaltungsberichte

Planspiel "Destination Europe" in Werne

von Julius Gottschalk

Europapolitisches Planspiel am Gymnasium St. Christophorus
Am 07. und 08. Mai 2019 hatten die Schüler der Q1 des Gymnasiums St. Christophorus in Werne die Gelegenheit, durch das Planspiel "Destination Europe" des Düsseldorfer CIVIC-Instituts die Europäische Union, ihre politischen Organe und ihre Flüchtlingspolitik näher kennenzulernen.

Veranstaltungsberichte

17. Auflage der Ahauser Schlossrunde mit Wolfgang Bosbach

von Julius Gottschalk

Am Abend des 07. März 2019 führte das Regionalbüro Westfalen der Konrad-Adenauer-Stiftung ein Gespräch mit Wolfgang Bosbach, langjähriger CDU-Bundestagsabgeordneter und Leiter der NRW-Sicherheitskommission, sowie Bundesgesundheitsminister Jens Spahn im Fürstensaal des Ahauser Schlosses durch. Erschienen waren circa 350 Gäste, die an der darauffolgenden gesellschaftspolitischen Diskussion über Sicherheit, Innenpolitik, Polizeimaßnahmen und die Politik der Volksparteien CDU und SPD teilnahmen.

Veranstaltungsberichte

"Zwischen Willkommenskultur und Hetzjagd"

KAS Dortmund begibt sich auf Interkulturelle Busreise durch Westfalen

Veranstaltungsberichte

„Destination Europe“ - Soester Oberstufenschüler in der Rolle als EU-Politiker

Planspiel zur Asyl- und Flüchtlingspolitik der EU
Am Soester Aldegrever-Gymnasium durften die Schülerinnen und Schüler der 10.Klasse für zwei Tage in die Rolle von EU-Politikern schlüpfen und damit die Entscheidungsprozesse innerhalb der verschiedenen EU-Gremien simulieren.

Veranstaltungsberichte

„Wir arbeiten dort, wo die Not am größten ist“

Verwirklichung von Menschenrechten als Bezugspunkt der Welthungerhilfe
(von Benedikt Jäger)Susanne Luithlen von der Welthungerhilfe ist auf Einladung der Sektion Lippstadt der Gesellschaft für Sicherheitspolitik e.V. (GSP) und des Regionalbüro Westfalens der Konrad-Adenauer-Stiftung e.V. zu Gast in Lippstadt.

Veranstaltungsberichte

"Jemand, der uns verachtet, hat uns nicht verdient!"

- Jens Spahn im Gespräch mit Düzen Tekkal
(von Pedram Shojaee)Der Gesundheitsminister Jens Spahn und die freie Journalistin Düzen Tekkal trafen sich im Schloss Ahaus zu einem Gespräch zum Thema „Warum uns unsere Werte wichtig sein sollten“.

Veranstaltungsberichte

"Schicht im Schacht!" Das Ende der Kohleförderung im Ruhrgebiet 2018

von Johannes Fleischhauer

Fahrradtour durch das Ruhrgebiet
Zum Ende dieses Jahres laufen die Steinkohlesubventionen aus.Aus diesem Anlass veranstaltete das Regionalbüro Westfalen der Konrad-Adenauer-Stiftung vom 16.-20. Juli eine fünftägige Fahrradtour durch das Ruhrgebiet.

Veranstaltungsberichte

Deutsche Geschichte und Demokratie in Berlin erleben

Neuzugewanderte treffen Bundestagsabgeordneten
Deutsche Geschichte und Demokratie vor Ort erleben – das bietet ein Besuch in Berlin, zusätzlich zum üblichen Großstadttrubel. Besonders intensiv wird diese Erfahrung, wenn man die Bundeshauptstadt zum ersten Mal erkundet. Und das galt für die meisten der insgesamt 17 jungen Leute, die auf Einladung des Kommunalen Integrationszentrums (KI) des Kreises Coesfeld unlängst die Metropole besuchten – eine mehrtägige Fahrt, die in Zusammenarbeit mit dem Regionalbüro Westfalen der Konrad-Adenauer-Stiftung und der Initiative „Jugendliche ohne Grenzen“ NRW angeboten wurde.