Veranstaltungsberichte

"Islam light in Europa?"

Hamed Abdel-Samad in Lippstadt

Hamed Abdel-Samad referierte vor gut 130 Zuhörern im Hubertushof in Lippstadt. Die Kooperationsveranstaltung zusammen mit der Gesellschaft für Sicherheitspolitik e.V. Sektion Lippstadt stand unter dem Thema "Islam light in Europa?".

Hamed Abdel-Samad ging in seinem Vortrag auf den historischen Kontext des Islams ein und sagte, dass man die Anweisungen Mohammeds nicht mehr wörtlich ausführen sollte, weil sich die Gesellschaft von der damaligen viel zu stark unterscheide.

Dem Referenten war es wichtig, die Gäste für die politischen Organisationen der in Deutschland lebenden Muslime zu sensibilisieren, so verdeutlichte er welche Strömungen des Islams sich überhaupt vereinen und rief den Zuhörern dabei auch vor Augen, dass der Ansprechpartner der Deutschen Politik, der Zentralrat der Muslime in Deutschland, weniger als 1 Prozent der Muslime vertritt.

Der gebürtige Ägypter stellte auch die These auf, dass es unmöglich sei sich zu integrieren, ohne auf zum Teil prägende Merkmale seiner bisherigen Kultur zu verzichten und diese Einstellung auch Flüchtlingen und anderen Neuankömmlingen in Deutschland und Europa klargemacht werden müsse.

Auch sprach der Islamwissenschaften Hamed Abdel-Samad über Integration, die seiner Meinung nach auf keinen Fall über religiöse Einrichtungen jedweder Strömung, und schon gar nicht über konservative, muslimische Verbände, sondern ausschließlich über Bildung erfolgen sollte.