Wie Kuba Urlauber und Verbraucher täuscht

Gemeinsame Pressekonferenz der Konrad-Adenauer-Stiftung und Botschafter für Menschenrechte e.V.

Details

Pressekonferenz
Pressekonferenz

Kuba: Desinformation und Etikettenschwindel als Lockstoff
Willkommen im „Havanna Club" – wie der sozialistische Inselstaat Urlauber und Verbraucher täuscht
 


Sehr geehrte Damen und Herren,

der sozialistische Staat Kuba umwirbt deutsche Touristen und Verbraucher: „Kubanische Lebensfreude", „sanfter Tourismus", sowie „hohe gesetzliche Umweltstandards" sollen Devisen in die Staatskassen spülen. Doch die Versprechungen werden nicht eingehalten. Konsumenten und Urlauber werden getäuscht. Tatsächlich leiden die Kubaner unter Bevormundung, Lebensmittelkarten, Armut, Versorgungsmängeln, Umweltverschmutzung, Gängelung und Überwachung - schlechte Voraussetzungen für Lebensfreude! Umweltaktivisten und Bürgerrechtler werden bedroht, verfolgt oder sogar weggesperrt.
 
Viele Gäste, die als Urlauber auf die Insel kommen, konsumieren nur die Illusion und verkennen den Alltag der Kubaner. Wir laden Sie daher herzlich ein, sich aktuell und konkret über das real existierende Kuba zu informieren.


Ihre Gesprächspartner:
 


Rosa Maria Paya, Miami / Havanna, Cuba Decide, Regimekritikerin und Demokratie-Aktivistin
 
Valerio Krüger, Wiesbaden, Botschafter für Menschenrechte, Lateinamerikaexperte und Leiter einer Fact Finding Mission über Wasserverunreinigung auf Kuba
            
Boris González Arenas, Havanna, Journalist, zivilgesellschaftlicher Aktivist
 
Martin Lessenthin, Frankfurt am Main, Sprecher des Vorstands der Internationalen Gesellschaft für Menschenrechte
 
Moderation: Anna Reismann, Berlin, Konrad-Adenauer-Stiftung, Referentin, Regionalteam Lateinamerika
 
Zur Stärkung laden wir Sie im Vorfeld der Pressekonferenz zu einer winterlichen Kürbissuppe ein.

Bitte melden Sie sich per Mail an: pressestelle@kas.de

Zum Kalender hinzufügen

Veranstaltungsort

Zum Adenauer - KAS im Kiez
Auguststr. 86,
10117 Berlin
Deutschland

Anfahrt