Analysen und Argumente

Ausgewählte Beiträge zur Serie mit internationalem Bezug

2011

Das Europa, das wir verdienen - Welche Herausforderungen für die EU im Jahr 2011?

Céline-Agathe Caro

Wo steht die EU heute? Ein gutes Jahr nach dem Inkrafttreten des Vertrags von Lissabon und vor dem Hintergrund der internationalen Finanz- und Wirtschaftskrise zielt diese Analyse darauf ab, einige Errungenschaften des neuen EU-Vertrags hervorzuheben und das, was bereits erreicht worden ist, zu bewerten. Darüber hinaus werden Herausforderungen thematisiert, die von den europäischen Institutionen und den 27 EU-Mitgliedstaaten bewältigt werden müssen, um die europäische Integration fortzuentwickeln und die Rolle Europas in der Welt zu sichern.

2010

Gesellschaftliche Integration für jedes Kind: Internationale Impulse

Elisabeth Hoffmann

In der gegenwärtigen bildungs- und familienpolitischen Diskussion in Deutschland wird neuerdings die Rolle der Eltern für den Erfolg des Kindes in Bildung und Beruf thematisiert. Auf internationaler Ebene sind Eltern schon seit den 1980er Jahren Gegenstand einer praxisbezogenen Forschungsdisziplin: Parenting. Oberstes Ziel der Forschungen ist die Prävention von sozialer Ausgrenzung. Die Konrad-Adenauer-Stiftung möchte mit dem vorliegenden Papier diese Forschungsdisziplin, über die es keine deutschsprachigen Publikationen gibt, vorstellen.

2010

Die Selbstvergewisserung der NATO: Das neue Strategische Konzept

Patrick Keller

Auf ihrem Gipfeltreffen in Lissabon am 19. und 20. November haben sich die Staats- und Regierungschefs der 28 NATO-Staaten auf ein neues Strategisches Konzept für das Bündnis geeinigt. Das Dokument soll den politischen und strategischen Konsens der Allianz abbilden und zugleich stärken. Darüber hinaus soll es mit Blick auf die zukünftigen Aufgaben der NATO Orientierung verschaffen. Diese Analyse stellt die wichtigsten Elemente des Strategischen Konzeptes vor und bewertet ihre politische Bedeutung.Printversion ab 29. November 2010 verfügbar!

2010

Präimplantationsdiagnostik - Zentrale Fakten und Argumente

Dirk Lanzerath

Seit dem Urteil des Bundesgerichtshofes im Juli 2010, das die Präimplantationsdiagnostik (PID) in bestimmten Fällen für rechtlich zulässig erklärt, nimmt die Intensität der Debatte in Politik und Gesellschaft über dieses umstrittene diagnostische Verfahren, die Reproduktionsmedizin und den Lebensschutz wieder zu. Im vorliegenden Papier werden die medizinischen Sachverhalte, die rechtlichen Regelungen und Stellungnahmen sowie die ethischen Aspekte der PID erläutert, um die politische Meinungsbildung zu diesem schwierigen Thema zu unterstützen.

2010

Faire Chancen – Kinder und Jugendliche in sozial benachteiligten Lebenslagen

Christine Henry-Huthmacher, Elisabeth Hoffmann, Karl-Heinz Grohall

Nach Aussagen des aktuellen Sozio-oekonomischen Panels (SOEP) sind in Deutschland 17 Prozent der Kinder zwischen 0 und drei Jahren sowie 21 Prozent der 13- bis 18-jährigen Jugendlichen von einem hohen Armutsrisiko betroffen. Im europäischen Vergleich liegt Deutschland danach mit rund 15 Prozent über den Armutsquoten für Kinder und Jugendliche in den nordischen Ländern, aber unter der durchschnittlichen Armutsrisikoquote der EU-27 von 20 Prozent. Die KAS möchte mit differenzierten Ursachenanalysen sowie Lösungsansätzen einen Beitrag zum Thema Armut von Kindern und Jugendlichen leisten.

2010

Ansichten über die Europäische Vereinigung

Viola Neu

Die Konrad-Adenauer-Stiftung hat in einer Umfrage die grundsätzliche Haltung der Deutschen zur Europäischen Union analysiert. Dabei wurde das Interesse an der Europapolitik und den Nachbarländern, die prinzipielle Bewertung der EU-Mitgliedschaft sowie die Wahrnehmung der deutschen Parteien in der Europapolitik untersucht. In der Umfrage wurde der Vergleich zu früheren Studien der Konrad-Adenauer-Stiftung hergestellt und Trends ermittelt. Die Befunde überraschen: Statt Europaskepsis und -müdigkeit sind die Deutschen mit der Mitgliedschaft recht zufrieden.

2010

Gelingendes Miteinander: Die Sozialpartnerschaft als Investition in eine stabile Gesellschaft

Michael Borchard, David Gregosz

In kaum einem Land der Europäischen Union fielen in der Vergangenheit noch weniger Arbeitsstunden durch Streiks aus als in Deutschland. Dieser Erfolg ist dem überwiegend konstruktiven Dialog der Sozialpartner, also Gewerkschaften und Arbeitgeberverbände, zu verdanken. Ihr Zusammenwirken stellt einen unmittelbaren ökonomischen Nutzen für die deutsche Gesellschaft dar. Was sind die Besonderheiten des konsensorientierten Modells und welche Herausforderungen müssen bewältigt werden, um ein konstitutives Prinzip der Sozialen Marktwirtschaft fortzuentwickeln?

2010

20 Jahre Wiedervereinigung - Bewertung und Zukunftserwartungen (Online-Publikation!)

20 Jahre nach der Wiedervereinigung hat die Konrad-Adenauer-Stiftung eine Umfrage zur Bewertung der Wiedervereinigung und zu politischen Grundfragen in Auftrag gegeben. Wie sehen die Bürgerinnen und Bürger in Deutschland die Ereignisse des Jahres 1990aus der zeitlichen Distanz? Wie wird das Zusammenwachsen der beiden Teile des wiedervereinigten Deutschland heute bewertet? Wie groß ist die Zufriedenheit mit dem politischen und sozialen System der Bundesrepublik? Welche Zukunftserwartungen habendie Menschen?

关于这个系列

Die Reihe informiert in konzentrierter Form über wichtige Positionen der Konrad-Adenauer-Stiftung zu aktuellen Themen. Die einzelnen Ausgaben stellen zentrale Ergebnisse und Empfehlungen vor, bieten Kurzanalysen, erläutern die weiteren Pläne der Stiftung und nennen KAS-Ansprechpartner.

订购信息

出版者

Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.