活动情况介绍

"Verknüpfung von Wünschen der heutigen mit den Chancen der künftigen Generationen"

8. Berliner Rechtspolitische Konferenz zum demographischen Wandel als Herausforderung für das Recht

Die Bewältigung demographischer Veränderungen zählt zu den wichtigsten Querschnittsaufgaben von Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Dabei stellen sich auch vielfältige juristische und rechtspolitische Fragen zu staatlichen Spielräumen der Bevölkerungsentwickung, Verteilungskonlikten, Daseinsvorsorge, gleichwertigen Lebensverhältnissen und Generationengerechtigkeit. Über den “Demographischen Wandel als Herausforderung für das Recht” diskutierten hochrangige Vertreter aus Justiz, Politik und Wissenschaft auf der 8. Berliner Rechtspolitischen Konferenz der Konrad-Adenauer-Stiftung.

"Versöhnung des Ästhetischen mit dem Politischen"

Rüdiger Safranski erhält den Konrad-Adenauer-Literaturpreis 2014

Der Berliner Kulturhistoriker Rüdiger Safranski ist in Weimar mit dem Literaturpreis der Konrad-Adenauer-Stiftung 2014 ausgezeichnet worden. „Safranskis Zeichnungen deutscher Dichter und Denker vermitteln die schier grenzenlose Weite des Denkens, die die Freiheit uns Menschen eröffnet“, sagte Laudatorin Prof. Monika Grütters MdB, Staatsministerin für Kultur und Medien. Safranski ist der 22. Träger des Literaturpreises, der zuvor unter anderem Martin Mosebach und Hertha Müller verliehen wurde.

"Vertrauen ist konstituierend für unseren Erfolg"

Von Investmentbanken und globaler Verantwortung

Wenn Investmentbanker dieser Tage in Talkshows, Diskussionen oder auf Veranstaltungen auftreten, haben sie es häufig nicht leicht. Schnell ist das Bild vom gierigen Banker, sündigen Einzelkämpfer und verantwortungslosen Finanzkapitalisten gezeichnet, der nicht zögert Gesellschaften, Länder und sogar ganze Kontinente in den Ruin stürzen. Wie eine kritische Auseinandersetzung mit dem Thema Verantwortung einer Investmentbank ohne die ganz große Selbstläuterung funktioniert zeigt ein Vortrag von Kai Tschoeke, Managing Director der Investmentbank Morgan Stanley.

"Viele Afrikaner haben die Absicht wegzugehen, aber noch nicht die Mittel"

Diskussion zur Migration und Entwicklungspolitik in Afrika

Prof. Stephen W. Smith, Afrikawissenschaftler an der Duke University, erklärt, warum sich ein junger Kontinent auf den Weg nach Europa macht.

"Vom Big Apple zu den Trollen"

Sozial-politische Begegnungsreise vom 8. bis 18. Juni 2017

Eine außergewöhnliche Kombinationsreise führte den Freundeskreis der Konrad-Adenauer-Stiftung jetzt nach New York und Island.

"Wahrlich ein großer Europäer"

Pöttering würdigt Jean-Claude Juncker

Die Hermann Ehlers Stiftung hat den ehemaligen Premierminister Luxemburgs, Jean-Claude Juncker, mit dem Hermann Ehlers Preis ausgezeichnet. Der Preisträger sei „ein Europäer durch und durch“, sagte der Stiftungsvorsitzende Otto Bernhardt bei der feierlichen Verleihung im Plenarsaal des Kieler Landtages. Juncker, der von 1995 bis 2013 Premierminister und von 1989 bis 2009 Finanzminister des Landes Luxemburg war, wurde für seine Verdienste um die Europäische Integration und seinen erfolgreichen Einsatz für den Euro ausgezeichnet.

"Wandel wird nur erfolgreich sein, wenn er bei der Rolle der Frau beginnt"

Nächte des Ramadan 2014 im Museum für Islamische Kunst

Umbruch und Wandel herrscht in vielen Ländern des Nahen Ostens und Nordafrikas seit Beginn des ‚Arabischen Frühlings‘ 2011. Doch die traditionellen strukturellen Benachteiligungen von Frauen erschweren ihre Partizipation an den notwendigen Reformen ihrer jeweiligen Gesellschaften. „Der Wandel ist weiblich – Neue Frauenrollen im Nahen Osten, Nordafrika und der Türkei“ lautete daher der diesjährige Titel der 'Nächte des Ramadan' und die Teilnehmerinnen aus den betroffenen Ländern waren sich einig: Frauen sollen sich nicht als Opfer sehen, sondern aktiv neue Rollen suchen und sich einbringen.

"Was in Syrien passiert, geht uns alle an"

Nächte des Ramadan 2013

Flucht, Vertreibungen, Tote - die Situation in Syrien verschärft sich und ein Ende des Konflikts scheint nicht in Sicht. Über mögliche Perspektiven für eine interreligiöse Aussöhnung diskutierten Vertreter von muslimischen Verbänden, NGOs und Syrien-Experten bei einer Veranstaltung der Konrad-Adenauer-Stiftung in Berlin. Hilfe aus dem Ausland sei dringend notwendig, lautete der Tenor. Doch am Ende werde der Konflikt wohl noch Jahre andauern.

"Wege zur Versöhnung zeigen und offene Wunden heilen"

ÖNZ verleiht zentralafrikanischer Theatergruppe BADILIKA den Ökumenischen Friedenspreis

In der Akademie der Konrad-Adenauer-Stiftung hat das Ökumenische Netz Zentralafrika die Theatergruppe des überregionalen Friedensprojekts APRED-RGL ausgezeichnet. Sie "brechen verkrustete Strukturen auf und regen zu neuem Denken an", sie arbeiten konfessionsübergreifend und fördern über Grenzen hinaus Frieden und Toleranz, sagte der Afrikabeauftragte der Bundeskanzlerin, Günter Nooke, in seiner Laudatio.

"Wenn Deutschland es nicht schafft, wer dann?"

Deutschlands Energiewende und der weltweite Klimawandel

Die deutsche Energiewende ist eines der größten Projekte der Bundesregierung. Auch international blickt man mit großem Interesse auf die Herkulesaufgabe des Industriestandortes Deutschland, könnte sie doch Vorbild sein für andere Länder. Über die Herausforderungen hierzulande und Möglichkeiten, den globalen Temperaturanstieg auf 2°C zu begrenzen, diskutierten internationale Experten in der Konrad-Adenauer-Stiftung.

关于这个系列

德国康拉德•阿登纳基金会、它的培训机构、教育中心和其国外代表处每年举办数千个不同主题的活动。关于重要国际会议、大事活动、专题讨论会等等的报道我们及时且独家的公布在我们的网页www.kas.de。在这里您除了可看到内容摘要之外,还可看到额外的材料,例如照片、演讲稿、影片或录音。

订购信息

出版者

Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.