活动情况介绍

„Wie viel politische Bildung erreichen kann, das habe ich hier erfahren.“

Zeitzeugen berichten aus 10 Jahren Schloss Wendgräben

Bei einer Zeitzeugenrunde anlässlich des 10-jährigen Bestehens des Bildungszentrums Schloss Wendgräben waren sich die Teilnehmer schnell einig: Das Engagement der Konrad-Adenauer-Stiftung ist das Beste gewesen, was der Region und der Immobilie nach 1990 hätte passieren können.

/c/document_library/get_file?uuid=a3e6f25d-aa10-c164-199e-a10dedf84fe1&groupId=252038
Maria Gruhn, Bürgermeisterin a.D. von Loburg
„Ich war nicht nur einverstanden damit, dass die Konrad-Adenauer-Stiftung hierher kommt, sondern ich habe es mir gewünscht.“

/c/document_library/get_file?uuid=f48ae116-e1be-4862-949d-fe0db3fab740&groupId=252038
Georg Credo, Landrat a.D.
„Ich habe ein schlechtes Gewissen, weil ich der Konrad-Adenauer-Stiftung ein Schloss ohne Fundament verkauft habe.“

/c/document_library/get_file?uuid=e8b39b8b-10cb-2df6-81ea-7046f01cec4f&groupId=252038
Ulrich Petzold, MdB
„Was hier in kurzer Zeit geleistet wurde, was Anlass für mich, selber Verantwortung zu übernehmen.“

/c/document_library/get_file?uuid=a3d8855d-1960-2a9c-b465-1fcf75587e09&groupId=252038
Norbert Beckmann-Dierkes, ehemaliger Leiter des Bildungszentrums Schloss Wendgräben
„Wer sich auf andere einlässt, muss bereit sein, Unterschiede zu akzeptieren.“

Zur Wendezeit beherbergte das 1912 erbaute Haus die Reste einer Schule sowie ein Altenheim. Der Zustand war erschütternd: Im Keller stand das Wasser, das Dach war undicht, das Mauerwerk vom Wurzelwerk der umher stehenden Bäume gesprengt. Nichts desto trotz versuchte der damalige Landrat Georg Credo in zähen siebenstündigen Verhandlungen mit dem Vorsitzenden der Konrad-Adenauer-Stiftung, Prof. Bernhard Vogel, einen guten Preis rauszuschlagen. Im Nachhinein plage ihn nun ein schlechtes Gewissen, weil er ein „Schloss ohne Fundament“ verkauft habe.

Als Maria Gruhn, damalige Bürgermeisterin vom Nachbarort Loburg zum ersten mal von den potentiellen Käufern aus Sankt Augustin hörte, war sie besorgt, dass diese schnell das Interesse wieder verlieren könnten. Denn für sie ist das Schloss Teil ihrer eigenen Geschichte, ging sie doch hier jahrelang zur Schule. Von der liebevollen, Detail getreuen Restaurierung ist sie heute fasziniert und hat darüber die oft einsamen Zeiten im Schloss vergessen.

Trotz aller Schönheit kann man nämlich nicht darüber hinwegtäuschen, dass das Schloss in einer sehr dünn besiedelten Gegend liegt. Kein Wunder also, dass Ulrich Petzold, MdB, in dessen Wahlkreis das Gebiet um Wendgräben damals noch fiel, erst einmal einen Atlas zur Orientierung zücken musste. Der langjährige Leiter des Bildungszentrums, Norbert Beckmann-Dierkes, erinnerte sich noch gut daran, als er sich der neuen Immobilie zum ersten Mal näherte: „Ich wurde immer ruhiger, bekam immer mehr Sorge. Dann öffnete sich der Wald und vor mir lag ein herrlicher Flecken Erde, den Gott gut gemacht hat.“

Seit dieser Zeit sind mehr als zehn Jahre vergangen, und viele tausend Gäste und Besucher haben an Seminaren und Veranstaltungen teilgenommen. Gerade in den Anfangszeiten sei es spannend zu beobachten gewesen, so Ulrich Petzold, wie „schnell die Menschen aus Ost und West zueinander gefunden haben und sich verstanden haben“. Beckmann-Dierkes ergänzte: „Wie viel politische Bildung erreichen kann, das habe ich hier erfahren.“

关于这个系列

德国康拉德•阿登纳基金会、它的培训机构、教育中心和其国外代表处每年举办数千个不同主题的活动。关于重要国际会议、大事活动、专题讨论会等等的报道我们及时且独家的公布在我们的网页www.kas.de。在这里您除了可看到内容摘要之外,还可看到额外的材料,例如照片、演讲稿、影片或录音。

订购信息

erscheinungsort

Berlin Deutschland