Zukunftsforum Politik

"Direkte Demokratie" und Parlamentarismus

von Tobias Montag

Argumente und Positionen

Die Hoffungen, die in die „direkte Demokratie“ gesetzt werden, beruhen auf einem begrifflichen Missverständnis. „Direkte Demokratie“ ist keine „bessere“ Demokratie, sondern ihre verschiedenen Elemente und Verfahren zeitigen ganz unterschiedliche Wirkungen. Die „direkte Demokratie“ kann den Parlamentarismus nicht ersetzen. Ihre Ausweitung würde das bisher sehr erfolgreiche politische System der Bundesrepublik, das auf einem von starken Parteien getragenen Parlamentarismus beruht, verändern und einer Präsidentialisierung Vorschub leisten.

Über diese Reihe

Bestellinformationen

Sie können die Studien auch als DIN-A-5 Broschüre bestellen. Bis zu drei Exemplare sind kostenlos; ab 4 Exemplaren berechnen wir eine Schutzgebühr von € 3,00 je Heft. Bei Bestellung ab 30 Exemplaren kostet jedes Heft nur noch € 2,00. Bitte schicken Sie zusammen mit Ihrer Bestellung einen Verrechnungscheck oder Briefmarken.

Bitte bestellen Sie bei Konrad-Adenauer-Stiftung, Rathausallee 12, 53757 Sankt Augustin oder per E-Mail: bestellung@kas.de

Herausgeber

Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.

ISBN

978-3-942775-65-6

erscheinungsort

Sankt Augustin Deutschland