Veranstaltungsberichte

Integration in Europa und Asien

Die Integrationsbemühungen in Nordostasien sind im Vergleich zu Europa kaum voran geschritten. Initiativen wie die Sechs-Parteien-Gespräche zeigen aber, wie wichtig Kooperation ist, um mit regionalen Herausforderungen umzugehen.

http://farm4.static.flickr.com/3417/3350499445_5ba7a2a440.jpg
(1) (v.l.) Ali M. El-Agraa und Prof. Dr. Timmermann (2) Lee Soo Hyung, Choi Jin-Woo und Chang Jung Ho
Territoriale Streitigkeiten und anhaltende historische Dispute zwischen Korea, Japan und China sowie die aktuelle Nuklearproblematik Nordkoreas stehen einer friedlichen Integration in der Region weiterhin im Wege. 2008 zeigte sich abermals, wie essentiell der Frieden auf der koreanischen Halbinsel für den Frieden in der gesamten Region ist. Gemeinsam mit der Korean Association of International Studies (KAIS) veranstaltete die KAS Korea daher am 10. Oktober 2008 eine internationale Konferenz zum Thema: “European Integration and the Northeast Asian Community: Lessons learned and prospects“. Das Hauptziel dieser Veranstaltung bestand in der Diskussion des Modells der Europäischen Union als Vorbild für eine vergleichbare Integration in Nordostasien. An der Veranstaltung nahmen zahlreiche internationale Experten als Referenten und Diskutanten teil. Gemeinsam gelang es, einen differenzierten Standpunkt zur Integrationsproblematik in Nordostasien zu erlangen. Hierzu trugen vor allem die eingeladenen Experten aus China und Japan bei, welche als Großmächte der Region eine wichtige Rolle im Integrationsprozess spielen. Als europäischer Experte stellte Prof. Dr. Heiner Timmermann von der Universität Jena die Funktionsweise der Europäischen Union im Detail vor und schilderte gleichzeitig die Voraussetzungen und Übertragungsmöglichkeiten auf Ostasien. Als Fazit der Veranstaltung waren sich die meisten Beteiligten einig, dass eine genaue Übertragung der europäischen Erfahrungen auf Ostasien sicherlich unmöglich ist – dafür sind die Voraussetzungen in beiden Fällen zu unterschiedlich – dennoch lohnt es sich aber einen genauen Blick auf den europäischen Integrationsprozess zu werfen, um frühzeitig sich abzeichnende Probleme zu erkennen und rechtzeitig Gegenmaßnahmen einzuleiten.