Veranstaltungsberichte

Studienreise nach Deutschland

Mit Unterstützung der Konrad-Adenauer-Stiftung trat eine Delegation des KINU (Korea Institute for National Unification) vom 10. bis 14. August 2008 eine Studienreise nach Deutschland an, welche vom Landesbeauftragten für Korea Marc Ziemek begleitet wurde.

http://farm4.static.flickr.com/3545/3350567109_d276b42fcf_m.jpg
(1) Zentrum für Europäische Integrations-forschung (2) Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur
Zweck der Reise war es, mehr über die deutschen und europäischen Entwicklungen vor und nach der Wiedervereinigung zu erfahren. Dabei galt das Hauptinteresse dem Umgang mit der Menschenrechtsproblematik und der Reziprozität ost- und westdeutscher Wirtschaftskooperation vor der Wende. Ein erstes Gespräch fand mit Thomas Habicht, Abteilungsleiter für Politik/Nachrichten im Kulturradio des Rundfunks Berlin-Brandenburg, über die innerdeutschen Beziehungen in den Jahrzehnten vor der Wiedervereinigung statt. Nächste Station war die Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur und das Bürgerbüro e.V., wo über die Geschichte und die Aufgaben des Bürgerbüros bei der Betreuung von Opfern der SED-Diktatur gesprochen wurde. Anschließend erfuhren die koreanischen Gäste beim Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland e.V. mehr über das Projekt “Grünes Band Deutschland”. In der Behörde der Bundesbeauftragten für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen DDR informierte Herbert Ziehm, stellvertretender Leiter der Abteilung AU Verwendung der Unterlagen, über Geschichte und Auftrag der Stasi-Unterlagen-Behörde. Überdies fanden Tischgespräche mit Referenten des Team Asiens der Konrad-Adenauer-Stiftung über Internationale Zusammenarbeit und mit Oberstaatsanwalt Dr. Grasemann über die Zentrale Erfassungsstelle Salzgitter statt. Weitere Programmpunkte waren der UN-Campus und das Zentrum für Europäische Integrationsforschung (ZEI), wo man mit Prof. Dr. Kühnhardt, dem geschäftsführenden Direktor des ZEI zusammentraf. Als renommiertes, regierungsnahes Forschungsinstitut beteiligt sich das KINU an der Weiterentwicklung der Annäherungs- und Aussöhnungspolitik auf der koreanischen Halbinsel und erarbeitet Politikempfehlungen für die Regierung.