zur Navigation springen
Konrad-Adenauer-Stiftung (Logo)Veranstaltungsberichte

Auch verfügbar in English

Im spanischen Sevilla fand vom 16. bis 20. Juli der fünfte World Congress for Middle Eastern Studies (WOCMES) statt. Die Konrad-Adenauer-Stiftung war mit einem eigenen Beitrag vertreten: Vertreterinnen und Vertreter unseres Expertennetzwerks diskutierten die veränderte geostrategische Regionalordnung und deren Wirkungen auf Palästina und Jordanien.

Die Diskussionsteilnehmer vor der Universität von SevillaKAS-Ramallah
Die Diskussionsteilnehmer vor der Universität von Sevilla

Im Rahmen der Podiumsdiskussion zu “regional power dynamics and public perceptions in Jordan, Palestine, and Israel” trug Marc Frings, Leiter des Auslandsbüros in den Palästinensischen Gebieten, zunächst Erkenntnisse einer regionalen Studie der Konrad-Adenauer-Stiftung vor. Die empirischen Erkenntnisse zum Stimmungsbilder unter Israelis, Palästinensern und Jordaniern (s. Länderbericht in der rechten Seitenspalte) bildeten sodann den Bezugsrahmen für vier wissenschaftliche Vorträge. Der Fokus des Beitrags von Mohammad Yaghi (KAS-Golf Programm, Amman) lag auf der jordanischen Sicherheitslage, die sich zu den regionalen Machtdynamiken neu zu verhalten hat. Lourdes Habash (Universität Birzeit) nahm internationale, regionale und innenpolitische Entwicklungen zum Ausgangspunkt ihrer Überlegungen zu möglichen Szenarien hinsichtlich der ungelösten Palästina-Frage. Angesichts der regionalen Frontenverschiebung und der Rolle des Iran in der Region, setzte sich Ahmad Hamad (Universität Birzeit) mit der Zukunft der palästinensisch-arabischen Beziehungen auseinander. Abschließend nahm Khaled Abdelkareem Al-Shukran (al-Rai Center for Studies, Amman) Bezug zu Fragen der Instabilität und Extremismusforschung und präsentierte eine Analyse zum Nexus zwischen regionalen Entwicklungen und der innenpolitischen Situation in Jordanien. General a.D. Mansour Abu Rashid (Jordanien) griff die Vorträge auf und gab kritische Anmerkungen zu den zuvor formulierten Thesen. Sein Beitrag eröffnete zugleich die Diskussion mit dem internationalen Fachpublikum.

In Kürze werden wir an dieser Stelle die Vorträge in Form von Kurzaufsätzen veröffentlichen.

Kontakt

AbbildungMarc Frings ›
Leiter des Auslandsbüros in Ramallah
Marc.Frings(akas.de


zum Anfang springen