Studien- und Informationsprogramm

"Flucht, Vertreibung, Versöhnung"

Gespräch und Ausstellungsbesuch in Berlin

Für den Ausstellungsbesuch ist das Tragen einer FFP2-Maske obligatorisch; für die Teilnahme an dem Gespräch gilt die 3-G-Regel: Geimpft, Genesen oder Getestet. Eine verbindliche Anmeldung unter Angabe von Geburtsdatum und -ort ist notwendig.

Details

Mitten in Berlin am ehemaligen Anhalter Bahnhof  wurde am 23. Juni 2021 nach langen Diskussionen das Dokumentationszentrum "Flucht, Vertreibung, Versöhnung" als Lern- und Erinnerungsort zum Thema Zwangsmigrationen vor allem im 20. Jahrhundert in Europa und darüber hinaus eröffnet. In diesem Zusammenhang wird auch an mehr als 14 Millionen Deutsche erinnert, die im Zuge des von Deutschland ausgegangenen Zweiten Weltkriegs und der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft und ihrer Folgen die früheren preußisch-deutschen Ostprovinzen und ihre Siedlungsgebiete in Mittel-, Südost- und Osteuropa verlassen mussten.

Träger des Dokumentationszentrums ist die Bundesstiftung Flucht, Vertreibung, Versöhnung. Auf mehr als 5.000 Quadratmetern werden eine ständige Ausstellung, thematische Sonderausstellungen, Bildungs- und Vermittlungsangebote sowie Veranstaltungen angeboten. Im Dokumentationszentrum befindet sich auch eine Bibliothek mit Zeitzeugenarchiv.

Wir werden durch die neue Ausstellung geführt und wollen vorher ein Gespräch mit einem Vertreter des Bundes der Vertriebenen führen über dessen Perspektive auf die Geschichts- und Erinnerungspolitik bezüglich Flucht, Vertreibung und Versöhnung.

Programm

15.00 Uhr Gespräch mit einem Vertreter des Bundes der Vertriebenen BdV

Ort:

BdV-Hauptstadtvertretung Berlin im Deutschlandhaus am Anhalter Bahnhof
Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung
Stresemannstraße 94, 10963 Berlin

 

17.00 Uhr Führung durch die Ausstellung "Flucht, Vertreibung, Versöhnung"

Ort:

Dokumentationszentrum "Flucht, Vertreibung, Versöhnung",
​​​​​​​Stresemannstraße 90, 10963 Berlin

Anmelden Zum Kalender hinzufügen

Veranstaltungsort

Dokumentationszentrum "Flucht, Vertreibung, Versöhnung", Stresemannstraße 90, 10963 Berlin

Referenten

  • Stephan Raabe
    • Marc Halatsch (Pressesprecher des BdV)
    • Ausstellungsführer
Kontakt

Stephan Georg Raabe

Stephan Georg Raabe bild

Landesbeauftragter und Leiter Politisches Bildungsforum Brandenburg

Stephan.Raabe@kas.de +49 331 748876-0 +49 331 748876-15