Lesung

Glücksmarie

in Zusammenarbeit mit Kulturlandschaft Brandenburg Nord e. V.

Details

Der Roman zeichnet das Bild einer äußerlich normalen, im familiären Alltag aber traumatischen Kindheit. Die Protagonistin wächst bei Stiefeltern, erfolgreichen Wissenschaftlern an einem angesehenen DDR-Institut, auf. Der Stiefvater ist gewohnt, sich durchzusetzen, auch mit körperlicher Gewalt. Aus der Perspektive des Mädchens wird diese familiäre Gewalt in Beziehung und Kontrast gesetzt zu anderen Lebensbereichen: den Grosseltern, Nachbarn, politisch rigiden Lehrern, zu Freundinnen und Freunden. Aus diesen anderen Erfahrungen entstehen schließlich eigene Maßstäbe, die Widerstand wecken. Als der Stiefvater beschließt, mit „seiner“ Familie aus der DDR zu fliehen, weigert sich Marie mitzukommen: sie will in der DDR bleiben, von ihren Stiefeltern endlich „befreit“ sein. Als das aber nicht gelingt, Marie in den Westen mitfliehen muss, sucht sie sich eine andere Lösung...

Ein Roman, der eine andere Wahrnehmung, eine packende Geschichte über Gewalt, wachsendes Selbstbewusstsein, Erschöpfung und Mut vermittelt.

Inka Bach,

geboren 1956 in Berlin (Ost), Flucht 1972 nach Berlin (West), studierte Literatur- und Theaterwissenschaft, 1988 Promotion. Sie arbeitete mehrere Jahre in Paris und war als Stipendiatin des Berliner Senats in New

York. Seit der Wiedervereinigung lebt sie als freie Schriftstellerin in Berlin. Zahlreiche Arbeiten (Regie und Drehbuch) für Film und Fernsehen sowie Hörspiele. 1998 Stadtschreiberin in Rheinsberg, 2002 in Erfurt.

Letzte Veröffentlichungen: „Bachstelze - Erfurter Kolumnen“ und das vielbeachtete Rheinsberger Tagebuch „Wir kennen die Fremde nicht“

Zum Kalender hinzufügen

Veranstaltungsort

Zehdenick, Klostergalerie in der Klosterscheune, Am Kloster

Referenten

  • Inka Bach (Berlin)
    Kontakt

    Christoph Korneli

    Christoph Korneli bild

    Referent

    Christoph.Korneli@kas.de +49 30 26996-3329