Vortrag

Goethe und die Preußen

.

Details

Der junge Goethe war nach eigenem Bekunden „gut fritzisch“ gesinnt und diese Äußerung lässt nun wirklich nicht auf antipreußische Gefühle schließen. Der Weimarer Minister, welcher der Dichter ja auch war, machte im Herzogtum preußische Politik und die Erfahrungen, die er damit machte – vielleicht auch noch andere Probleme – ließen ihn distanziert auf Preußen blicken. Berlin lockte ihn nicht, während der schon sehr kranke Schiller – für Goethe immerhin der wichtigste Freund – dort zu reüssieren hoffte. Der Kontrast zwischen Berlin/Potsdam und Weimar und das problematische Verhältnis unseres Dichters zu diesem Problem wird im Zentrum der Erörterung stehen.

Eine Veranstaltung des Bildungswerks Potsdam der Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.

Zum Kalender hinzufügen

Veranstaltungsort

Potsdam, Galerie Samtleben, Brandenburger Str. 66

Referenten

  • Konrad Paul (Goethe Institut Weimar)
    Kontakt

    Christoph Korneli

    Christoph Korneli bild

    Referent

    Christoph.Korneli@kas.de +49 30 26996-3329