Diskussion

"Die Täter sind unter uns" - Über das Schönreden der SED-Diktatur

.

Details

Das Thema dieses Abends ist auch der Titel der jüngsten Veröffentlichung von Hubertus Knabe: War das Unrechtsregime der SED in Ostdeutschland ein Kavaliersdelikt? Betrachtet man die Ostalgie-Shows im Fernsehen, den Kultstatus von DDR-Devotionalien oder die öffentliche Verhöhnung ehemaliger Häftlinge durch frühere Stasi-Offiziere, so scheint sich das milde Urteil über die zweite Diktatur durchgesetzt zu haben. Während sich die Täter durch kräftige Lobbyarbeit einen auskömmlichen Lebensabend erstritten, werden die Opfer wieder einmal allein gelassen.

Hubertus Knabe, geboren 1959 ist Direktor der Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen im ehemaligen zentralen Untersuchungsgefängnis des DDR-Staatssicherheitsdienstes. Von 1929 bis 2000 war er in der For-schungsabteilung der Gauck-Behörde tätig. Er gehört zu den profiliertesten Historikern, die sich der Aufarbeitung der SED-Diktatur widmen.

Zum Kalender hinzufügen

Veranstaltungsort

Bibliothek Verden (Vortragsraum), Holzmarkt 7, 27283 Verden

Referenten

  • Hubertus Knabe
    • Direktor der Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen
      Kontakt

      Reinhard Wessel

      Reinhard Wessel bild

      Wissenschaftlicher Mitarbeiter

      Reinhard.Wessel@kas.de +49 511 4008098-15 +49 511 4008098-9