Veranstaltungsberichte

Europa hautnah erleben

von Maren Öttjes
Vom 07.-10. Oktober 2012 haben 30 Teilnehmer aus Bremen und umzu die europäische Hauptstadt erkundet und einen Blick hinter die Kulissen des Brüsseler Politikbetriebes geworfen.

Bei der Studienreise, die in Kooperation mit dem Bremer Jugendoffizier Frederic Gümmer durchgeführt wurde, hatten die Teilnehmer ein volles Programm zu absolvieren. Der erste Tag startete mit einem Informationsbesuch im Europäischen Parlament, wo Christina Altides die Gruppe umfangreich über die Struktur und die Aufgaben des Parlaments informierte. Die Referentin ging dabei ausführlich auf die Fragen der Bremer Teilnehmer ein, unter anderem zur Rolle Deutschlands als zahlungskräftiges Geberland oder auch zur europäischen Kohäsionspolitik, die ein Ausgleich zwischen schwächeren und stärkeren Regionen in Europa erzielen soll.

Nach einer Stärkung in der besten Frittenbude Brüssels am Place Jourdan wurde der Europäischen Volkspartei (EVP) ein Besuch abgestattet, welche unweit des Europäischen Parlaments ihren Sitz hat. Die EVP ist ein Zusammenschluss der christlichen Demokraten in Europa und bildet eine der stärksten Fraktionen im Europäischen Parlament. Der stellvertretende Generalsekretär der EVP, Christian Kremer, erläuterte zum einen den Stellenwert der EVP als eine von acht Fraktionen im Europäischen Parlament und beantwortete zum anderen Fragen zu aktuellen Themen wie der Eurokrise.

Neben der politischen Weiterbildung stand auch die Besichtigung Brüsseler Sehenswürdigkeiten auf dem Programm, welches den Teilnehmern eine willkommene Abwechslung bot. Die Stadtführerin Andrea Tastenhoye zeigte nicht nur die schönsten Seiten der europäischen Hauptstadt, sondern begeisterte auch mit einigen Brüsseler Anekdoten.

Ein weiteres Highlight des europa- und sicherheitspolitischen Seminars war der Besuch in SHAPE, dem Hauptquartier der NATO in Mons/Bergen. Die Gruppe wurde hier von Oberstleutnant Günter Schellmann empfangen und diskutierte mit ihm über den Einfluss der NATO, insbesondere im Krisenherd Afghanistan, wo diesjährig immer noch ca. 4500 deutsche Soldaten im Rahmen des NATO-Einsatzes stationiert sind. Anschließend wurde der Seminartag mit einem Besuch im Ausschuss der Regionen abgerundet. Dort referierte Klaus Hullmann über den Ausschuss und die herausgehobene Bedeutung der Regionen in Europa. Im deutschen Fall stellt jedes Bundesland eine Region dar. Thematisch wurde dieses am letzten Seminartag mit einem Besuch in der Bremischen Landesvertretung in Brüssel abgerundet. Rolf Diener zeichnet dort für die Themen Arbeit, Frauen, Gesundheit, Jugend und Soziales verantwortlich und bot den Teilnehmern einen Einblick in die Arbeit einer Landesvertretung, bevor die Gruppe wieder den Heimweg nach Bremen antrat.