Veranstaltungsberichte

Im Anfang war Adenauer

von Tanja Simons
Arnulf Barings Buch „Im Anfang war Adenauer“ war Thema der Veranstaltung mit dem Autor im Nebelthau-Gymnasium im Bremer Norden. Dieser biblisch angehauchte Titel beschreibt den Moment nach 1945, als Deutschland aus den Ruinen wieder aufstehen musste. Adenauer habe einen essentiellen Teil zum Wiederaufbau beigetragen.

Konrad Adenauer war demnach nicht nur der erste Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland, sondern dank seiner langen Amtszeit von 14 Jahren auch maßgeblicher Teil für den Wiederaufbau und Aufschwung der Bundesrepublik. Laut Baring war Adenauers hohes Alter vorteilhaft, weil er dadurch Lebenserfahrung aufwies und Stabilität erzielen konnte. Und gerade Stabilität war das, was Deutschland in der Nachkriegszeit besonders brauchte. Dies sei auch der prägnante Unterschied zur Weimarer Republik. Denn in den 15 Jahren des Bestehens habe es viel mehr Wechsel gegeben, die schließlich zum Niedergang beigetragen hätten.

Zusätzlich ist Adenauer entscheidend an der Entstehung des Grundgesetzes beteiligt gewesen. Der Name „Verfassung“ wurde wegen Deutschlands Teilung bewusst nicht gebraucht, da es keine Verfassung ohne das komplette Deutschland geben sollte. Um die Grundrechte zu sichern, wurde, so Baring, deshalb das „provisorische Grundgesetz“ erstellt, was bis heute als die deutsche Verfassung in Gebrauch ist. Adenauers Politik beförderte vor allem die Westbindung und die soziale Marktwirtschaft.

Ansprechpartner

Dr. Ralf Altenhof

Dr

Landesbeauftragter für Bremen und Leiter des Politischen Bildungsforums Bremen

ralf.altenhof@kas.de +49 421 163009-0 +49 421 163009-9