Canadian Global Affairs Institute

Canadian Global Affairs Institute
Das Canadian Global Affairs Institute (CGAI) ist eine der kanadischen Quellen für Fachwissen zu globalen Angelegenheiten. Die Arbeit der Forscher, Stipendiaten und Berater des CGAI löst landesweite Diskussionen und Debatten aus, die den Kanadiern helfen sollen, ihre Rolle auf der Weltbühne besser zu verstehen. Das Canadian Global Affairs Institute wurde 2001 gegründet und hat seinen Sitz in Calgary und Ottawa. Es ist eine eingetragene Wohltätigkeitsorganisation, die wiederholt in den Medien Stellung nimmt und umfangreiche Publikationen zu den Themen Verteidigung, Diplomatie, Handel, Ressourcen und Entwicklung herausgibt. Die Aufgabe des CGAI besteht darin, die globalen Interessen Kanadas zu identifizieren und durch eine rigorose strategische und politische Analyse ein aktiveres und effektiveres internationales Engagement zu fördern und dazu beizutragen, die Kanadier über den Zusammenhang zwischen internationalen Angelegenheiten und einem sicheren und wohlhabenden Kanada zu informieren.
Zur Webseite

Canadian International Council (CIC)

Canadian International Council
Der Canadian International Council (CIC) ist eine Plattform für Bürgerinnen und Bürger, um sich an Diskussionen über internationale Fragen zu beteiligen. Seine Aufgabe als unabhängige, überparteiliche und gemeinnützige Mitgliederorganisation besteht darin, die Kanadier in die Definition des Platzes ihres Landes in der Welt einzubeziehen. Die Aufgabe des CIC besteht darin, das Bewusstsein und das Verständnis für kritische Herausforderungen im Bereich der internationalen Angelegenheiten zu fördern und einen konstruktiven Diskurs und eine Debatte darüber voranzutreiben, wie diese Herausforderungen angegangen werden können. Der CIC schuldet keiner Regierung oder politischen Partei Loyalität und nimmt keine institutionellen Positionen zu politischen Fragen ein. Der Council bietet ein offenes Forum, in dem eine Vielfalt von Standpunkten zum Ausdruck gebracht werden kann. Der CIC ist der Überzeugung, dass die Bemühungen zur Förderung eines größeren Bewusstseins und Verständnisses der Welt in Kanada die Stimme und den Einfluss Kanadas auf der globalen Bühne verstärken werden.
Zur Webseite

International Political Science Association

International Political Science Association
Die International Political Science Association (IPSA) wurde 1949 in Paris unter der Schirmherrschaft der Organisation der Vereinten Nationen für Erziehung, Wissenschaft und Kultur (UNESCO) gegründet und hat seinen Sitz in Montreal. Das besondere Mandat der IPSA besteht darin, die Entwicklung der Politikwissenschaft in allen Teilen der Welt zu unterstützen und akademische Netzwerke aufzubauen, die Ost und West, Nord und Süd miteinander verbinden. Ihr Ziel ist es, eine integrative und globale politikwissenschaftliche Gemeinschaft zu schaffen, an der alle teilhaben können. Sie ist bestrebt, die Zusammenarbeit zwischen Wissenschaftlern in aufstrebenden und etablierten Demokratien zu fördern und die akademischen Freiheiten zu unterstützen, die für das Gedeihen der Sozialwissenschaften erforderlich sind. Die Aktivitäten und Strategien der IPSA spiegeln ihren globalen Auftrag wider. Die IPSA hat ihre Verbindungen zu den Vereinten Nationen aufrechterhalten und die Entwicklung anderer internationaler und regionaler politikwissenschaftlicher Organisationen unterstützt. Durch die Verbindung von Wissenschaftlern aus Nord und Süd sowie aus Ost und West versucht die IPSA, die Netzwerke zu stärken, die einer globalen politikwissenschaftlichen Gemeinschaft zugrunde liegen. Solche Verbindungen versetzen die Politikwissenschaft in eine stärkere Position, um zur Qualität der öffentlichen Beratung und Entscheidungsfindung sowie zum Verständnis einer zunehmend vernetzten politischen Welt beizutragen. Letztlich unterstützt die IPSA die Rolle der Politikwissenschaft bei der Befähigung von Männern und Frauen zu einer effektiveren Teilnahme am politischen Leben.
Zur Webseite

Macdonald-Laurier Institute

Macdonald-Laurier Institute
Das Macdonald-Laurier Institute (MLI) ist ein Think Tank, der Forschungen zur aktuellen und neu auftretenden staatspolitischen Fragen betreibt, mit denen Kanada konfrontiert ist und sehr intensiv in den Bereichen Verteidigungs-, Sicherheits- und Außenpolitik sowie Einwanderungs-, Wirtschafts- und Steuerpolitik forscht. MLI publiziert auch verstärkt zu den Themen wie US-Kanada-Beziehungen, Regulierungs- und Regionalentwicklungen, Sozialpolitik und zu Angelegenheiten der indigenen Bevölkerung Kanadas. Benannt ist das Institut nach Sir John A. Macdonald und Sir Wilfrid Laurier, zwei herausragenden und langjährigen ehemaligen Premierministern, die das Beste aus Kanadas politischer Tradition repräsentieren. Ein Konservativer und ein Liberaler, ein englisch- und ein französischsprachiger Staatsmann, vertraten beide die Werte, die zur Gründung Kanadas und zur Entstehung einer der führenden Demokratien der Welt beitrugen.
Zur Webseite