Veranstaltungsberichte

Griechische Delegation informiert sich über Duale Berufsbildung

Berufsbildungskommission aus Thessaloniki zu Gast in Deutschland

Auf Einladung der Konrad-Adenauer-Stiftung Athen reisten vom 18.-22. Juni 2012 vier Mitglieder der Berufsbildungskommission aus Thessaloniki, darunter Vizebürgermeister Antonis Karoubis, nach Deutschland.

Ziel der Delegationsreise war die Vorstellung des Dualen Berufsbildungssystems in Deutschland, die Diskussion möglicher Ansätze für Griechenland sowie die Vermittlung von Kontakten und Ansprechpartnern.

Nach einer ersten Einführung in Berlin zum Konzept der Berufsbildung in Deutschland und sowie Informationen zum konstruktiven Zusammenwirken von Bund und Land, Unternehmen und Kammern sowie Bildungseinrichtungen konnten sich die Gäste aus Griechenland in Stuttgart, Blomberg und Leipzig mit der Praxis vertraut machen: In Stuttgart besuchte die Delegation die Zentrale der Steinbeis-Stiftung. Neben Wissenswertem über den wirtschaftsnahen Ansatz der Stiftung wurde über das Konzept des dualen Studiums der Steinbeis University Berlin (SHB) gesprochen: Unternehmen, die ein spezifisches Problem lösen wollen, suchen über Steinbeis fachlich qualifizierte Absolventen der SHB. Diese bearbeiten das Problem als Teil ihres Studiums, betreut sowohl vom Unternehmen als auch von der Hochschule, und erwerben anhand der konkreten Problemlösung einen Abschluss. Während dieser Zeit zahlt das Unternehmen ein Gehalt und auch die Studiengebühren. Die Nachfrage nach dem Angebot ist entsprechend groß.

Die griechische Delegation war sehr interessiert an diesem Ansatz. Auch in Blomberg verlief die Informationsreise mit Besuchen in Unternehmen und Berufsschulen praxisnah. In Leipzig, der Partnerstadt Thessalonikis, informierte sich die Delegation über Fachkräftesicherung, die Ausbildung von Ausbildern sowie Kooperationsmöglichkeiten zwischen Kommunen, Ausbildungszentren, Unternehmen und Kammern.