Veranstaltungsberichte

Soziale Marktwirtschaft

von Martha Kontodaimon

Arbeiten mit der Agenda 2030

Ein Seminar für Schülerinnen und Schüler zwischen 16 und 20 Jahren, die daran interessiert sind, mehr über das Wirtschaftsmodell Europas zu erfahren – die Soziale Marktwirtschaft, die Ziele für nachhaltige Entwicklung und wie sie ihr sozioökonomisches Umfeld durch ihr eigenes Handeln beeinflussen können.

Am Samstag, den 26. und Sonntag, den 27. Februar 2022 wurde das Seminar Soziale Marktwirtschaft: Arbeitnehmer mit der Agenda 2030 organisiert und fand im Museum für Zeitgenössische Kunst Nestorideio Melathro in Rhodos statt. Das Seminar bestand aus Vorträgen und anschließenden experimentellen Aktivitäten seitens der Teilnehmer.

 

Am ersten Seminartag wurde den Teilnehmern das nötige Hintergrundwissen zur Erstellung ihrer Projekte vermittelt. Im Einführungsvortrag sprach der wissenschaftliche Mitarbeiter der Stiftung, Vassilis Karydas-Yfantis, über das Gesellschafts- und Wirtschaftsmodell Deutschlands, der Sozialen Marktwirtschaft, die mit dem Vertrag von Lissabon 2007 zum europäischen Vorbild geworden ist. Das Thema der Diskussion war: Was es bedeutet, Unternehmer zu sein. Koutsouradi Argyro, Gründer von Myrovolos Organics, präsentierte das Leben eines jungen Mannes, der in der Region unternimmt. Andererseits präsentierte Melina Taprantzi, Gründerin des international preisgekrönten Social Enterprise Wise Greece, was ein Sozialunternehmen bedeutet und was ein Sozialunternehmer tut. Der stellvertretende Bürgermeister von Rhodos, Herr Konstantinos Taraslias, betonte die Bedeutung der Anwesenheit und aktiven Teilnahme von Rhodos-Schülern und -Studenten von ASTER, um die zukünftige Entwicklung ihres Ortes hervorzuheben. Im Abschlussvortrag des Tages stellte Konstantinos Macheiras, Nationaler Koordinator für den Europäischen Klimapakt und Vorstandsmitglied der Erdorganisation, den teilnehmenden Studierenden ausführlich die 17 UN-Nachhaltigkeitsziele vor.

Anschließend wurden die Studierenden in Gruppen eingeteilt und beauftragt, im Rahmen der Sozialen Marktwirtschaft eine Lösung rhodischer Probleme gemäß dem ihnen zugewiesenen UN-Nachhaltigkeitsziel zu finden. Am zweiten Seminartag unterstützten verschiedene rhodische Mentoren* die Teilnehmer bei der Erstellung ihrer Projekte. Die Mentoren gaben den Gruppen Anleitung und Unterstützung, die wiederum verschiedene Projekte vorstellten, um ihr tägliches Leben zu verändern und das Leben auf Rhodos näher an Europa heranzubringen.

 

* Vielen Dank an die Mentoren für ihre kontinuierliche Präsenz und Unterstützung: Vassilis Karydas-Yfantis, Michalis Kavouklis, Angeliki Nikolaou, Lina Filippaki, Maria Karaisarli, die Mentoren: Christos Bardos, Manos Technitis, Rafael Koudounis, Hamidis und Chandis, die auch als Mentoren fungierten Argyro Koutsouradis, Melina Taprantzis und Konstantinos Macheiras.

Die Themen und die Leitung des Seminars wurden von Martha Kontodaimon, Wissenschaftliche Mitarbeiterin der Konrad-Adenauer-Stiftung Griechenland und Zypern, betreut.

Kontakt

Martha Kontodaimon

Martha Kontodaimon bild

Projektmanagerin - Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Martha.Kontodaimon@kas.de +30 210 7247 126 +30 210 7247 153