Seminar

Zwei Länder, eine Region – Bewährte Methoden und Herausforderungen in der Grenzregion

Die Konrad-Adenauer-Stiftung und die Dänischen Konservative Volkspartei veranstalten am 5. und 6. April 2013 in Kolding in Dänemark ein Seminar zum Thema „Zwei Länder, eine Region – Bewährte Methoden und Herausforderungen in der Grenzregion“.

Details

Die Konrad-Adenauer-Stiftung und die Dänischen Konservative Volkspartei veranstalten am 5. und 6. April 2013 in Kolding in Dänemark im Fjord Hotel ein Seminar zum Thema „Zwei Länder, eine Region – Bewährte Methoden und Herausforderungen in der Grenzregion“.

Süddänemark und Norddeutschland stehen bei der Ansiedlung von Unternehmen und der Gewinnung qualifizierter Arbeitskräfte vor ähnlichen Herausforderungen. Die bisherigen gemeinsamen Bemühungen beider Regionen sind ein gutes Beispiel für die grenzüberschreitende Zusammenarbeit in Europa.

Im Vergleich allerdings mit dem Erfolg der jüngeren Öresundregion, mit der sich Dänen und Schweden gleichermaßen identifizieren, tritt die deutsch-dänische Region in den Hintergrund. Hier sollen gemeinsame Wege gesucht und diskutiert werden.

Auf dem Seminar wird dieser Themenbereich unter unterschiedlichen Aspekten im Rahmen einer Mitte-Rechts-Agenda diskutiert. Dabei soll eine Plattform für die Dänische Volkspartei und die CDU gebildet werden, um die Kenntnisse von Funktions- und Mandatsträgern aus der Region aber auch von weiteren interessierten Meinungsführern, Geschäftsleuten und Experten zu erweitern und zu vertiefen. Ein Austausch von Erfahrungen und das persönliche Kennenlernen sollen dabei zur engeren Verbindung der Region beitragen. Ziel des Seminares ist die Stärkung deutsch-dänischen Grenzregion und der politischen Mitte-Rechts-Parteien.

Zum Kalender hinzufügen

Veranstaltungsort

Kolding, Dänemark

Referenten

  • Kurt Bjørndal
    • Organisational Chairman
      • Danish Conservative People’s Party South DenmarkMartin Dahl
        • Secretary General
          • Danish Conservative People’s PartyNorbert Beckmann-Dierkes
            • Director
              • Konrad-Adenauer-Stiftung
                • Riga

                  Bereitgestellt von

                  Auslandsbüro Lettland