Studien- und Informationsprogramm

Besuch hochrangiger nigerianischer Parlamentarier in Deutschland und der EU

KAS berät und unterstützt ausgewählte Landtage

Nigerias dritte demokratische Ära begann vor 11 Jahren, doch noch immer bedürfen insbesondere die Parlamente der Beratung und Unterstützung, um ihre Rechte und Pflichten ausüben zu können. Acht hochrangige Politiker besuchen Deutschland und die EU.

Details

KAS kooperiert in Nigeria sehr erfolgreich mit ausgewählten Landtagen. Neben regelmäßigen Klausurtagungen ist dies nun bereits die dritte Deutschlandreise nigerianischer Parlamentarier. Im Jahr 2008 absolvierte sogar ein kompletter Landtag auf eigene Kosten ein 2-wöchiges Deutschlandprogramm. Mit der diesjährigen Delegation, bestehend aus den beiden Präsidenten der Landtage von Plateau und Cross River State, drei ehemaligen Präsidenten dieser Staaten, von denen zwei soeben ins nationale Repräsentantenhaus gewählt wurden, und den zwei Landtagsdirektoren, wollen wir an diesen Erfolg anschließen.

Mit einem Programm bei den Europäischen Institutionen in Brüssel, in der Rhein-Main Region und Berlin sollen die Abgeordneten zum einen theoretisch, zum anderen aber auch praktisch weitergebildet werden. Ziel ist es, ihnen vielfältige, möglichst prinzipiell übertragbare Anschauungen sowohl demokratischer Institutionen als auch relevanter Einrichtungen zur wirtschaftlichen Entwicklung vermitteln.

Durch persönliche Begegnungen mit Amtskollegen und anderen wichtigen Gesprächspartnern soll ein Erfahrungstausch stattfinden und Wertvorstellungen einer freiheitlichen Demokratie und sozialer Marktwirtschaft diskutiert werden. In einem noch immer korrupten, von Klientelbeziehungen geprägten Regierungssystem ist dies von ganz besonderer Bedeutung.

Teil des Programms ist außerdem die Afrikakonferenz der KAS-Akademie in Berlin. Ein Delegationsmitglied wird auf dem Podium an der Diskussion „Afrika vor der Wahl: Politische Stabilität oder Demokratie?“ teilnehmen. Mit einem instabilen demokratischen System, das immer wieder in Gefahr steht, in die Militärdiktatur zurückzufallen, ist diese Frage auch in Nigeria von besonderem Interesse. Der Leiter des Auslandsbüros, Dr. Klaus Pähler, moderiert das Podium.

Zum Kalender hinzufügen

Veranstaltungsort

Brüssel, Wiesbaden, Mainz, Berlin

Kontakt

Dr. habil Klaus Paehler