Lesung

Jazz und Poesie - Eine Liebesgeschichte in zwei politischen Systemen

"Auffliegende Papageien" Roman von Michael G. Fritz

Lesung, Gespräch und Musik

Details

Buch Auffliegende Papageien
Buch Auffliegende Papageien

Die Konrad-Adenauer-Stiftung und die Stadtbücherei St. Ingbert laden Sie gemeinsam zu einer Lesung und Gespräch mit Michael. G. Fritz ein!

 

Michael G. Fritz erzählt in seinem Roman "Auffliegende Papageien" einer großen Liebesgeschichte, die den Zeitraum von fünfzig Jahren umfasst und zwei Gesellschaftssysteme tangiert.

 

Das Buch

Wie ist es, wenn die neue Freundin das gleiche Papageien-Tattoo trägt wie die Frau, die einen nach vielen gemeinsamen Jahren verlassen hat. Stellen die beiden farbenprächtigen Vögel einen Zusammenhang zwischen den Frauen her? Sind sie ein Zeichen? Und wofür?

Im Zentrum des Romans steht die Geschichte von Arno und Angelika, die sich vor über fünfzig Jahren als Nachbarskinder an der Ostsee gefunden haben. Bis zur Wende waren sie ein Paar. Doch von einem Tag auf den anderen verlässt Angelika ihren Arno mit ihrem Geliebten Gussew. Über seine neue Freundin Lilly findet Arno wieder die Spur zu Angelika. Noch immer ist sie mit Gussew liiert, der inzwischen Immobiliengeschäfte betreibt.

 

Michael G. Fritz erzählt mit Fabulierfreude gleichnishaft und mit sinnlicher Sprache eine große Liebesgeschichte, in der ein nahezu vergessenes und zugleich einflussreiches Stück untergegangen geglaubter Welt weiterlebt.

 

Eine Geschichte um alte und neue Liebe in zwei politischen Systemen – Die Nachwehen des Mauerfalls nach 30 Jahren

Auch 30 Jahre nach dem Mauerfall verarbeitet Michael G. Fritz Themen aus dem Leben in der ehemaligen DDR in seinen Romanen. Fritz kann darüber berichten, was es heißt, in einem System voller Zensur zu leben und seine Meinung nicht frei äußern zu dürfen.

 

Rezensionen

Aber unübersehbar fühlt der Protagonist sich auch in der neuen Zeit nicht wirklich aufgehoben, auf gewisse Weise heimatlos und entwurzelt... Kann das sein, dass Fritz gerade mit dieser Szene auf dem Eis dem nahekommt, wie viele Ostdeutsche heute ihr Leben empfinden? Als ein Versuch, irgendwie zu ignorieren, wie brüchig das Eis ist, wie seltsam die Situation, nie wirklich anzukommen, nie wirklich dazuzugehören? Also doch irgendwie gezwungen, sich selbst zu wärmen am Feuer?

Leipziger Internetzeitung

 

Der Autor

Michael G. Fritz wurde am 4.2.1953 in Ost-Berlin geboren. Er studierte an der Bergakademie Freiberg Tiefbohrtechnik und wurde 1975 aus politischen Gründen exmatrikuliert. Er arbeitete als Lagerarbeiter und Beifahrer, übte ab 1976 verschiedene Tätigkeiten in den Städtischen Bibliotheken Dresden aus. 1993 erfolgte die Rehabilitierung und Zuerkennung des Diploms durch die Bergakademie Freiberg. Fritz lebt als Schriftsteller und Publizist in Dresden und Berlin.

 

 

In Zusammenarbeit mit der Stadtbücherei St. Ingbert.

Der Eintritt ist frei, um Anmeldung wird gebeten.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

 

 

Programm

19.30 Uhr

Begrüßung

Dr. Karsten Dümmel

Landesbeauftragter der Konrad-Adenauer-Stiftung Saarland

 

anschließend

„Auffliegende Papageien“

Lesung und Gespräch

DDR-Zeitzeuge und Schriftsteller Michael G. Fritz

 

Musikalische Umrahmung

Robin Weisgerber (Gitarre) und Bernd Nickaes (Saxophon)

Hier finden Sie das Programm zum Download: Programm PBF-090320-D1.pdf
Anmelden Zum Kalender hinzufügen

Veranstaltungsort

Stadtbücherei St. Ingbert
Am Markt 12,
66386 St. Ingbert
Deutschland

Referenten

  • Michael G. Fritz
    Kontakt

    Nina Zimmer

    Nina Zimmer

    Wissenschaftliche Mitarbeiterin

    nina.zimmer@kas.de +49 711 870309 - 58 +49 711 870309 - 55