Veranstaltungsberichte

KAS Tansania unterstützt Training for UN Peacekeepers

Rule of Law Training

Vom 26. Oktober bis zum 1. November führte das deutsche Center for International Peace Operations (ZIF) in Zusammenarbeit mit der East Africa Law Society (EALS), dem Criminal Law and Judicial Advisory Service (CLJAS), dem Office of Rule of Law and Security Institutions (OROLSI) und dem United Nations Department of Peacekeeping Operations (DPKO) ein Rule of Law Training für UN Peacekeeping Operations durch. Das Auslandsbüro der KAS in Tansania unterstützte die Initiative.

Der offiziellen Eröffnung durch Hon. Angellah Jasmine Kairuki (MP), stv. Justizministerin der Vereinigten Republik Tansania, wohnten auch Filiberto Sebregondi, Leiter der Delegation der Europäischen Union in Tansania, John Reyels, stv. Botschafter der Bundesrepublik Deutschland in Tansania, Ms. Stefanie Kirschweng, ZIF, Mr. Charles Briefel, CLJAS und Mr. James Mwamu, President der East African Law Society (EALS) und weitere Vertreter des diplomatischen Corps bei. Die KAS war durch den Leiter ihres Auslandsbüros in Tansania, Stefan Reith, vertreten.

Ziel des Workshops war es, die verschieden Parteien für einen intensiven Dialog zusammen zu bringen. Dabei wurden Themen wie die Weiterentwicklung der nationalen Strategien zur Stärkung der Rechtssicherheit, die Rolle von Verfassungsreformen, Capacity Building im Bereich Rechtsstaatlichkeit, Unterschiede verschiedener Rechtssysteme und Geschlechtergerechtigkeit behandelt. Das Auslandsbüro der KAS in Tansania unterstützte die Veranstalter bei den Vorbereitungen im Vorfeld und war eingeladen, am Programm und den Diskussionen teilzunehmen.

Die KAS setzt sich im Rahmen ihrer regionalen Rechtsstaatsprogramme und Länderprojekte weltweit für Demokratie und Rechtsstaatlichkeit als Grundlage für eine friedliche und nachhaltige Entwicklung ein. Das von ZIF, UN und EALS gemeinsam durchgeführte Trainingsprogramm bot insofern eine gute Gelegenheit, die eigenen Netzwerke zu stärken und sich mit Partnern zu aktuellen Fragen der Rechtsstaatlichkeit in der Region und darüber hinaus auszutauschen.