Buchpräsentation
storniert

Matinee zum Thema „Bedrohter Alltag – als Pfarrer im Fokus des MfS“

Diese Veranstaltung erfolgt in Kooperation mit den Altstädter Bücherstuben Osnabrück

Matinee in den Altstädter Bücherstuben Osnabrück

Details

Dietmar Linke war Zeitzeuge speziell der ersten Jahre nach dem Machtwechsel von Walter Ulbricht zu Erich Honecker, der mit mancher Hoffnung auf inneren Wandel der DDR verbunden war. Erst die dramatische Selbstverbrennung  des Pfarrers Oskar Brüsewitz am 18. August 1976 auf dem Marktplatz in Zeitz, ein verzweifelter Protest gegen die Unterdrückung der Kirche, warf ein grelles Schlaglicht auf die Wirklichkeit im Staat-Kirche-Verhältnis der DDR. Daran zu erinnern, ist in einer Zeit nostalgischer Verklärung und postdiktatorischer Schönfärberei sinnvoll und notwendig.

 

Das vollständige Programm zum Herunterladen finden Sie rechts.

Bitte melden Sie sich bei Interesse über den ANMELDEBUTTON bitte an.

Programm

11:00 Uhr      Begrüßung und Einführung

Dr. Stefan Gehrold, Leiter des HEBF Weser-Ems
Karin Steinke-Klingenburg, Inhaberin Altstädter Bücherstuben

11:10  Uhr    Zeitzeugenbericht: „Bedrohter Alltag. Leben und Überleben in der DDR“

Dietmar Linke
Pfarrer i.R. Publizist  und Autor

Anschließend: Gespräch und Fragerunde
Moderation: Dr. Stefan Gehrold

Zu unserem Referenten

Autor Dietmar Linke

Der Referent Dietmar Linke wurde 1944 in Breslau geboren und flüchtete 1945 nach Senftenberg. Er wurde weder Mitglied bei den Jungen Pionieren noch bei der FDJ. Trotz Widerständen konnte er schließlich Theologie an der Humboldt-Universität Berlin studieren. 1971 bis 1978 arbeitete er als Pfarrer  in Mainsdorf/ Kreis Jüterbog, in den folgenden Jahren von 1978 bis 1983 in Neuenhagen bei Berlin. Er lud  kritische Schriftsteller zu Lesungen und Gesprächen ein, hatte scharfe Auseinandersetzungen mit den Staatsorganen und auch der Kirchenleitung. Er war Mitbegründer der »Friedenswerkstatt« in Ostberlin und organisierte eine Lichterkette für den Frieden zwischen den Botschaften der USA und der Sowjetunion. Daraufhin wurde er im Dezember 1983 ausgebürgert nach Westberlin, die Mitnahme seiner Ordinariatsurkunde wurde ihm verweigert. Ab 1987 war er dann bis 1997 wieder als Pfarrer an der Kapernaum-Kirche in Berlin-Wedding tätig. Intensiv beschäftigte er sich später mit dem Verhältnis zwischen Kirche und Staat in der DDR.

Bei Interesse melden Sie sich gerne über den Anmeldebutton an.

Allgemeine Hinweise

Ihre persönlichen Daten werden gemäß Art. 4 DSGVO im Einklang mit den Bestimmungen der EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) und dem Bundesdatenschutzgesetz (BDSG-neu) von der Konrad-Adenauer-Stiftung e.V. verarbeitet und zur Durchführung der Veranstaltung verwendet. Informationen über Ihre Rechte finden Sie hier: https://www.kas.de/DSGVO-Veranstaltung.

 

Die Veranstaltung wird multimedial begleitet. Mit der Anmeldung erklären Sie Ihr Einverständnis, dass die Konrad-Adenauer-Stiftung e.V. das vor, während oder nach der Veranstaltung entstandene Foto- und Filmmaterial zeitlich unbegrenzt sowohl im Online- als auch Printformat für Zwecke der Presse und Öffentlichkeitsarbeit verwenden darf. Sollten Sie mit der Aufnahme und der Veröffentlichung von Bildern Ihrer Person nicht einverstanden sein, bitten wir um unmittelbare Mitteilung beim Gästeservice zu Beginn der Veranstaltung. Ihnen werden dann gesonderte Plätze zugewiesen.
Anmelden Zum Kalender hinzufügen

Veranstaltungsort

Altstädter Bücherstuben Osnabrück
Bierstraße 37,
49074 Osnabrück

Referenten

  • Dietmar Linke
    Kontakt

    Dr. jur. Stefan Gehrold

    Dr. jur

    Leiter Hermann-Ehlers-Bildungsforum Weser-Ems und Politisches Bildungsforum Niedersachsen

    stefan.gehrold@kas.de +49 441 2051 799-0 +49 441 2051 799-9
    Kontakt

    Ingrid Pabst

    Ingrid Pabst bild

    Sekretärin/Sachbearbeiterin Hermann-Ehlers-Bildungsforum Weser-Ems und Politisches Bildungsforum Niedersachsen

    Ingrid.Pabst@kas.de +49 441 2051 799-0 +49 441 2051 799-9