Veranstaltungsberichte

Junge Leistungsträger im Diskurs über Zukunftsfragen

von Karolina Vöge

2. Kieler Workshop des Projekts "Das nächste Kapitel"

Am 1. März 2013 war es soweit: Die zweite Runde vom schleswig-holsteinischen "Next Chapter" fand in Kiel statt. Das Diskussions- und Netzwerkformat versammelt junge Leistungsträger aus verschiedenen gesellschaftlichen Bereichen, die in Schleswig-Holstein wirken bzw. dorther stammen. Im exklusiven Rahmen werden sie zur Reflexion über zentrale Zukunftsfragen eingeladen. Dieses Projekt der Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS) wird im nördlichsten Bundesland vom KAS-Bildungswerk Oldenburg verantwortet.

Zum Einstieg rekapitulierte Dr. Karolina Vöge den Outcome des ersten Workshops und die dort erarbeiteten Leitfragen, die auf Vertrauensgewinn im Blick auf öffentliche Verantwortungsträger, nachhaltige Energieversorgung und Ent-Ökonomisierung von Kindern und Jugendlichen abzielten. In der Zeit zwischen den beiden Workshops hatten Mitglieder der schleswig-holsteinischen Gruppe von "Das nächste Kapitel" Input geleistet, was die Kontinuität und Energie der Diskussion verdeutlicht. Zum Thema erneuerbare Energien recherchierte Annika Wöhner und zur Akzeptanz der Energiewende Kilian von Medem. Die "Dithmarscher Thesen" wurden von Carsten Dethlefs eingebracht, ebenso wie familienpolitische Beiträge, an die Anja-Christina Carstensen mit ihrem Input zum Thema Kinderarmut anknüpfte.

Auf dieser Grundlage ging es am 1. März 2013 in die zweite Workshop-Runde, die Spannung versprach - und hielt. Der Weg führte zunächst über die Reflexion prinzipieller Fragen, wie etwa der von Mirko Schönfeldt, der vorab von seinen Teamkollegen wissen wollte: "Was ist eigentlich die lexikalische Definition von Nachhaltigkeit und wie definieren wir diesen Begriff bezüglich unseres Diskurses?". Sodann startete ein interaktiver Prozess, bei dem die Leitfragen der Themenfelder "Fortschritt und Mensch" sowie "Land und Leute" wie folgt bearbeitet wurden: Beide Leitfragen wurden in Einflussfaktoren differenziert und diese wiederum gewichtet. Diejenigen Einflussfaktoren, denen die Gruppe das höchste Gewicht konzedierte, wurden herausgegriffen und vertiefend erörtert, jeweils entlang der Fragestellung "Was passiert, wenn wir a) aktiv werden oder b) passiv bleiben?". Der fortgesetzt trichterförmige Prozess mündet letztlich darin, dass die Gruppe über den Weg Frage - Lösungsansatz - Idee ihre eigene Vision für den Umgang mit zentralen Zukunftsfragen formuliert.

Im dritten und (leider!) letzten Workshop am 22. März 2013 wird dieser Prozess im Blick auf alle drei Themenfelder seinen Höhepunkt finden. Aber nicht "nur" das, denn die Schleswig-Holstein-Gruppe von "Next Chapter" wird ihre Ergebnisse und Visionen im Gespräch mit interessanten Gesprächspartnern spiegeln und kritisch prüfen können. Christopher Vogt MdL, seines Zeichens stellvertretender Fraktionsvorsitzender der FDP-Landtagsfraktion in Kiel, und Rasmus Vöge, Vorstandsmitglied der Hermann-Ehlers-Stiftung und stellvertretender Vorsitzender der CDU Ostholstein, haben ihr Kommen angekündigt.

Ansprechpartner

Dr. Karolina Vöge

Portrait Frank Karl Soens

Regionalbeauftragte für Norddeutschland

karolina.voege@kas.de +49 40 21985084 +49 40 2198508-9