Gespräch

50 Jahre Elysée–Vertrag: Wie aus Feinden Freunde wurden.

Rückblick und Ausblick auf die deutsch – französischen Beziehungen

Die deutsch–französische Freundschaft und Partnerschaft wird heutzutage gerne als eineSelbstverständlichkeit angesehen. Doch das Verhältnis war in der Vergangenheit allesAndere als herzlich und vertrauensvoll...

Details

50 Jahre Elysée – Vertrag. Wie aus Feinden Freunde wurden.

Rückblick und Ausblick auf die deutsch – französischen Beziehungen

Mittwoch, 30. Januar 2013, 19.00 Uhr

Mariengymnasium Warendorf, Von-Ketteler-Str. 15, 48231 Warendorf

mit Professor Dr. Henri Ménudier, Paris.

Begrüßung:

Hein Wilken, OSTD der Europaschule Mariengymnasium Warendorf

Moderation:

Elisabeth Bauer, Leiterin des Bildungswerks Dortmund der Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.

Schlusswort:

Rolf Zurbrüggen, Leiter der VHS Warendorf und Vizepräsident der Deutsch-Französischen-Gesellschaft Warendorf

Sehr geehrte Damen und Herren,

die deutsch–französische Freundschaft und Partnerschaft wird gerne als eine

Selbstverständlichkeit angesehen. Doch das Verhältnis war in der Vergangenheit alles

Andere als herzlich und vertrauensvoll. Deutschland und Frankreich wurden

spätestens nach dem deutsch-französischen Krieg 1870/71 „Erbfeinde“ und führten

im Ersten und Zweiten Weltkrieg gegeneinander Krieg. Doch mit der Europa-

Erklärung im Mai 1950 wurde ein neues Kapitel in ihren Beziehungen aufgeschlagen

und diese schließlich mit dem Elysée-Vertrag vom 22. Januar 1963 institutionalisiert.

Seitdem gelten die beiden Staaten als „Motoren der europäischen Einigung“. Die

deutsch-französische Kooperation hat, unabhängig von der politischen Couleur ihrer

Politiker, eine wichtige Impulsfunktion für die Vertiefung des europäischen

Integrationsprozesses und zur Lösung der Eurokrise.

Professor Ménudier, geboren 1940, ist Professor für Politikwissenschaften an der

Sorbonne III in Paris, Publizist und Politikberater. Er gilt als ausgewiesener Kenner

der deutsch-französischen Beziehungen und ist ein überzeugter Europäer.

Mit freundlichem Grüßen,

Elisabeth Bauer

Die Veranstaltung erfolgt in Zusammenarbeit mit dem Mariengymnasium Warendorf, der VHS Warendorf und der Deutsch-Französischen Gesellschaft Warendorf e.V..

Bitte melden Sie sich mit Antwortkarte, per Fax (0231 - 108 77 77 7) oder E-Mail (kas-dortmund@kas.de) bis zum 29.01.2013 an.

Zum Kalender hinzufügen

Veranstaltungsort

Mariengymnasium Warendorf, Von-Ketteler-Str. 15, 48231 Warendorf

Referenten

  • Professor Dr. Henri Ménudier
    • Paris / Begrüßung: Hein Wilken
      • OSTD der Europaschule Mariengymnasium Warendorf / Schlusswort: Rolf Zurbrüggen
        • Leiter der VHS Warendorf und Vizepräsident der Dtsch.-Frz. Gesellschaft Warendorf
          Kontakt

          Elisabeth Bauer

          Elisabeth Bauer bild

          Leiterin des Auslandsbüros für die Baltischen Staaten

          Elisabeth.Bauer@kas.de +371 67 331-266 +371 67 331-007
          Logo "50 Jahre Elysée-Vertrag" Auswärtiges Amt

          Partner

          Bereitgestellt von

          Regionalbüro Westfalen