Vortrag

Antisemitismus und deutsche Demokratie: Theodor Heuss und seine „Feldzüge gegen das Vergessen“

Gesprächsforum mit Prof. Dr. Dr. h.c. Karl-Josef Kuschel

Konrad Adenauer und Theodor Heuss waren die beiden Staatsmänner, die Deutschland den Weg zurück auf das diplomatische Parkett eröffneten. Als gemeinsamer Kandidat der Unionsparteien, der FDP und der Deutschen Partei bewarb sich Theodor Heuss (1884-1963) um das Amt des ersten Bundespräsidenten. Unvergessen ist sein Beitrag für Freiheit, Demokratie und sein Kampf gegen Antisemitismus.  

Details

Foto Kuschel

Er gehört zu den Gründervätern eines demokratischen Deutschland nach 1945: Theodor Heuss. Durch seine Mitarbeit am Grundgesetz hat er mit dafür gesorgt, dass dieses Land auf drei Prinzipien neu gegründet wurde: Nie wieder Diktatur, nie wieder Krieg von deutschem Boden aus und nie wieder Rassismus und Antisemitismus. In zahlreichen Reden als Bundespräsident hat Heuss Gründe für die Verfallenheit des deutschen Volkes an die Nazi-Ideologie und für die beispiellosen Verbrechen am jüdischen Volk freigelegt und jenseits von Kollektivschuld und Kollektivverdrängung für die Kollektivverantwortung aller Deutschen geworben. „Feldzüge gegen das Vergessen“ sind sein Programm. Sie sind heute so wichtig wie seit den fünfziger Jahren nicht mehr, nachdem sich „die Fratze des Antisemitismus“ in Deutschland wieder erhoben hat, so der gegenwärtige Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier. Das Vermächtnis von Theodor Heuss gilt es weiter lebendig zu halten und Konsequenzen für eine widerständige Erinnerungskultur daraus zu ziehen. Herzlich laden wir zum Vortrag und Gespräch mit dem Tübinger Literaturwissenschaftler und Theologen Prof. Karl-Josef Kuschel (Foto) in das Bildungszentrum des Handels in Recklinghausen ein!

Die Veranstaltung ist eine Kooperation des Regionalbüros Westfalen der Konrad-Adenauer-Stiftung mit der Volkshochschule Recklinghausen, dem Verein für Orts- und Heimatkunde Recklinghausen e.V. und der Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit Kreis Recklinghausen e.V..


Eine Anmeldung zu dem Gesprächsforum erfolgt ausschließlich über die Volkshochschule Recklinghausen: 
Im Internet: www.vhs-recklinghausen.de
Via E-Mail: vhs@recklinghausen.de
Per Telefon: 02361-502000. 

Programm

19.00 Uhr

Begrüßung und Einführung

Jörg Schürmann

Schulleiter des Theodor-Heuss-Gymasiums Recklinghausen

Malte Bock

Konrad-Adenauer-Stiftung, Regionalbüro Westfalen

 

19.10 Uhr

Vortrag

Theodor Heuss, das Judentum und „seine Feldzüge gegen das Vergessen“

Prof. Dr. Dr. h.c. Kuschel

Professor i.R für Theologie der Kultur und des interreligiösen Dialogs

 

20.00 Uhr – 20.30 Uhr

Diskussion 

 

Moderation:

Dr. Ansgar Kortenjann

Leiter der Volkshochschule Recklinghausen

 

Corona-Auflagen: Wir weisen ausdrücklich auf die Einhaltung der 3G-Bestimmungen hin. Eine Teilnahme ist nur für Gäste möglich, die genesen, getestet oder geimpft sind. Die Teilnahme bedarf einer vorherigen schriftlichen Anmeldung. Wir bitten um verbindliche Anmeldung – per Antwortformular (Post/Online), Fax oder E-Mail. Sie gilt als angenommen, wenn Sie keine Absage erhalten. Es wird kein Tagungsbeitrag erhoben.

Ferner wird die Veranstaltung multimedial begleitet. Die Teilnehmenden erklären mit der Anmeldung ihr Einverständnis, dass das vor, während oder nach der Veranstaltung entstandene Foto- und Filmmaterial von den Teilnehmern zeitlich unbegrenzt für online und print erstellte Veranstaltungsberichte durch die Konrad-Adenauer-Stiftung e.V. für Zwecke der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit verwendet werden darf. Sollten Sie nicht einverstanden sein, bitten wir um kurze Information vor Ort.

Sollte es vorkommen, dass wir die Veranstaltung räumlich und/oder zeitlich verlegen oder absagen müssen, benachrichtigen wir Sie umgehend. Weitere Ansprüche aufgrund einer Veranstaltungsabsage oder -verlegung bestehen ausdrücklich nicht.

Rückmeldungen/Feedback: Anregungen, Lob und Kritik können Sie gerne an das Regionalbüro Westfalen richten unter malte.bock@kas.de oder kas-westfalen@kas.de.

Zum Kalender hinzufügen

Veranstaltungsort

Bildungszentrum des Handels e.V.
Wickingplatz 2-4,
45657 Recklinghausen

Referenten

  • Prof. Dr. Dr. h.c. Kuschel
    • Jörg Schürmann
      • Dr. Ansgar Kortenjann
        Kontakt

        Malte Bock

        Malte

        Referent Regionalbüro Westfalen, Politisches Bildungsforum NRW

        malte.bock@kas.de +49 231-1087777-6
        Logo Kooperation 4. 11.

        Partner

        Volkshochschule Recklinghausen & Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit

        Bereitgestellt von

        Regionalbüro Westfalen