Gespräch

Dortmunder Montagsgespräche

Israelis und Palästinenser - (k)eine Zukunft für den Frieden?!

Die Veranstaltung findet im Rahmen der Dortmunder Montagsgespräche in Kooperation mit der Auslandsgesellschaft NRW statt.

Details

Mit dem palästinensischen Antrag auf Vollmitgliedschaft in die Vereinten Nationen am 23. September

2011 sind die israelisch-palästinensischen Beziehungen in ein neues Stadium gerückt. Die auch vom

Nahost-Quartett bezogene Position, dass die Aufnahme eines Staates Palästina und somit eine

Anerkennung durch die Völkergemeinschaft erst nach einem erfolgreich abgeschlossenen Friedensprozess

erfolgen könnte, wurde von palästinensischer Seite durch diese Vorgehensweise eine Absage

erteilt. Lässt der Mitte Oktober erfolgte Gefangenenaustausch zwischen Israel und der Hamas die

Hoffnung zu, dass die Bemühungen um eine friedliche Lösung neuen Auftrieb erhalten?

Michael Mertes war vor seiner Zeit in Jerusalem Staatssekretär für Bundes- und Europaangelegenheiten

und Bevollmächtigter des Landes NRW beim Bund. Seit Jahrzehnten beschäftigt er sich mit Fragen des

christlich-jüdischen Dialogs.

Wie stellt sich die Situation momentan vor Ort dar und welche Perspektiven gibt es für einen Frieden?

Diese und andere Fragen möchten wir mit Ihnen und unserem Referenten diskutieren.

Dazu laden wir Sie recht herzlich ein und freuen uns auf Ihre Teilnahme.

Zur online Anmeldung

Zum Kalender hinzufügen

Veranstaltungsort

Westfälischer Industrieklub Dortmund

Referenten

  • Michael Mertes
    • Leiter des Auslandsbüros Israel der Konrad-Adenauer-Stiftung

      Publikation

      Dortmunder Montagsgespräche: Israelis und Palästinenser – (k)eine Zukunft für den Frieden?!
      Jetzt lesen
      Kontakt

      Elisabeth Bauer

      Elisabeth Bauer bild

      Leiterin des Auslandsbüros für die Baltischen Staaten

      Elisabeth.Bauer@kas.de +371 67 331-266 +371 67 331-007

      Partner

      Bereitgestellt von

      Regionalbüro Westfalen