Diskussion

Fachkräfte in Ascheberg binden

Pordiumsdiskussion an der Profilschule Ascheberg

Junge Menschen werden in Deutschland hervorragend ausgebildet. Trotzdem fehlt es vor allem im ländlichen Raum an Fachkräften. Im Rahmen der Podiumsdiskussion wird der Frage nachgegangen, wie diese in Ascheberg gebunden werden können.

Details

Nach erfolgreich abgeschlossener Ausbildung, bei der Station im Ausland oder in verschiedenen Regionen Deutschlands gemacht wurde, kehren junge Menschen häufig nicht in ländliche Regionen zurück. Verstärkt durch den demographischen Wandel, fehlen vor allem Mittelständlern und Familienbetrieben in diesen Regionen deshalb gut ausgebildete Fachkräfte. Die Podiumsdiskussion versucht, eine Antwort auf die Frage, wie diese Fachkräfte im Münsterland und in Ascheberg gehalten werden können, zu finden.

Ist der Weg über Ausbildung in Handel und Wirtschaft vor Ort im ländlichen Raum zielführend oder müssen weitere Weichen gestellt werden?

Im Rahmen der Praktikums- und Ausbildungsmesse 2015, bei der sich 40 Unternehmen aus Ascheberg vorstellen werden, will die Profilschule Ascheberg eine Diskussion über Ausbildung und Fachkräftesicherung anregen.

Dr. Bert Risthaus, Bürgermeister für Ascheberg, Herbern und Davensberg, wird an diesem Abend die Gäste begrüßen. Die Moderation übernimmt Karl Schiewerling, MdB. Als Gäste werden Karsten Nägeler (Fliesen Nägeler Ascheberg), Thorsten Winkler (BASF), Manfred Kramer (Bezirksregierung Münster), ein Vertreter der Firma Klaas Ascheberg, und Simone Lütkenhaus von der Profilschule Ascheberg erwartet.

Zum Kalender hinzufügen

Veranstaltungsort

Profilschule Ascheberg
Bahnhofsweg 5,
59387 Ascheberg
Deutschland
Zur Webseite

Anfahrt

Referenten

  • Dr. Bert Risthaus
    • Karsten Nägeler
      • Thorsten Winkler
        • Manfred Kramer
          • Simone Lütkenhaus
            • Moderation: Karl Schiewerling
              • MdB.

                Publikation

                Fachkräfte in Ascheberg binden
                Jetzt lesen
                Kontakt

                Beate Kaiser

                Beate Kaiser

                Referentin im Regionalbüro Westfalen und Leiterin Frauenkolleg

                beate.kaiser@kas.de +49 231 1087777-5 +49 231 1087777-7