Online-Seminar
Ausgebucht

Frühling in Belarus?

Zwischen friedlicher Revolution und totalitärer Herrschaft

Details

Protest in Minsk

Aus allen Präsidentschaftswahlen in Belarus seit 1991 ging der Amtsinhaber Alexander Lukaschenko stets als Sieger hervor. Der Präsident – häufig auch als „letzter Diktator Europas“ bezeichnet – regiert Belarus mit autoritärer Hand und entledigte sich im Vorfeld der Wahlen seiner oppositionellen Gegenkandidaten, indem er diese aus fadenscheinigen Gründen nicht zur Wahl zuließ. Bei den Wahlen am 9. August 2020 trat daher Swetlana Tichanowskaja stellvertretend für ihren Ehemann als Gegenkandidatin an. Die Verkündung des offiziellen Wahlergebnisses von angeblich 79% Zustimmung zu Lukaschenko sorgen seitdem für beispiellose Proteste seitens der Bevölkerung, die den Rücktritt Lukaschenkos fordern. Diese Proteste gegen Lukaschenko dauern nun schon seit Monaten trotz der Repressionen durch das Regime an.

Gemeinsam mit Jakob Wöllenstein (Leiter des Auslandsbüros Belarus der Konrad-Adenauer-Stiftung in Vilnius), Olga Dryndova (Forschungsstelle Osteuropa der Universität Bremen) und Nikita Merzlou (Stipendiat der Konrad-Adenauer-Stiftung) möchten wir uns mit Fragen zur Zukunft von Belarus befassen. Unter dem Titel »Frühling in Belarus? – Zwischen friedlicher Revolution und totalitärer Herrschaft« bieten wir in Zusamenarbeit mit der Auslandsgesellschaft und der Kommende Dortmund einen Studienabend an, um uns mit den politischen Herausforderungen auseinanderzusetzen und das neue zivilgesellschaftliche Engagement in Belarus näher zu beleuchten.

Programm

Donnerstag, 25. Februar 2021, 18:00 - 19:30 Uhr

 

Begrüßung und Einführung


Robert Kläsener (Kommende Dortmund)

Dr. Andreas Schulze (Konrad-Adenauer-Stiftung, Leiter Regionalbüro Westfalen)

 

Impulse

Historische Entwicklung in Belarus


»Wie hat sich Belarus seit dem Fall des Eisernen Vorhangs entwickelt?«

Jakob Wöllenstein (Konrad-Adenauer-Stiftung, Leiter des Auslandsbüros Belarus)

 

Politische Entwicklungen in Belarus

»Wie funktioniert das politische System in Belarus?«

Jakob Wöllenstein

 

Gesellschaftliche Entwicklung in Belarus

»Transformation der politischen Kultur und welche Bedeutung spielt das zivilgesellschaftliche Engagement?«

Olga Dryndova (Forschungsstelle Osteuropa an der Universität Bremen)

 

Gesellschaftliche Entwicklung in Belarus II

»Wie hat sich der Alltag der belarussischen Gesellschaft verändert?«

Mikita Merzlou (Stipendiat der Konrad-Adenauer-Stiftung)

 

Fazit und Abschluss-Diskussion

Moderiertes Gespräch zur Vertiefung und Auseinandersetzung mit den Inhalten

 

Moderation

Charleen Florijn (Freie Journalistin, u.a. WDR und Handelsblatt)

 

 

Die Veranstaltung findet als Videogespräch über Zoom statt. Eine Teilnahme ist nur nach Voranmeldung möglich – wir senden zeitnah vor dem Termin die Einwahldaten. Die Nutzung der Software ist kostenlos; es können aber ggf. Kosten für die Internet-Verbindung entstehen.

Die Einwahl ist über jedes Endgerät (Smartphone, Tablet, Laptop) möglich. Die Videokamera und das Mikrofon können dabei von den Teilnehmenden jederzeit selbst abgeschaltet werden.

Änderungen sind vorbehalten.

Bitte beachten Sie die Datenschutzrichtlinien unter https://www.kas.de/web/guest/datenschutz.

Bildquelle: Pixabay

Zum Kalender hinzufügen

Referenten

  • Jakob Wöllenstein
    • Olga Dryndova
      • Mikita Merzlou
        • Robert Kläsener
          • Charleen Florijn (Moderation)
            Kontakt

            Dr. Andreas Schulze

            Dr

            Leiter Regionalbüro Westfalen, Politisches Bildungsforum NRW

            andreas.schulze@kas.de +49 231-1087777 - 0 +49 231-1087777 - 7

            Partner