Vortrag

Schwieriges Vaterland -

dennoch ist die Einheit eine Erfolgsgeschichte

Wieso wird die deutsche Einheit oft unter "Pleiten, Pech und Pannen" abgehandelt? Sie ist bei vielen weder in den Köpfen noch in den Herzen angekommen. Die einen fühlen sich nicht angenommen und tendieren schon wieder zur Nostalgie.

Details

Die andern jammern über Belastungen und fühlen sich ausgenommen. Vorurteile wachsen mit undurchsichtigen Statistiken. Richard Schröder rückt die Dinge zurecht - gegen Geschichtsklitterer und Miesmacher. Eine brillante Darstellung deutscher Befindlichkeiten.(Text von Amazon über „Die wichtigsten Irrtümer über die deutsche Einheit“)

Richard Schröder gehört zu den scharfsinnigsten Analytikern der deutschen Politik. Er wurde 1943 im sächsischen Frohburg geboren, nach dem Studium war er Pfarrer in Wiederstedt am Harz. 1990 wurde er Mitglied der DDR-Volkskammer und SPD-Fraktionsvorsitzender. Von Oktober bis Dezember 1990 gehörte er dem Bundestag an. 1991 wurde er an die Humboldt-Universität berufen, wo er 1993 den Lehrstuhl für Philosophie an der Theologischen Fakultät übernahm und bis Mitte 2000 Vizepräsident war.

Sie können das Buch von Richard Schröder „Die wichtigsten Irrtümer über die deutsche Einheit“ nach der Veranstaltung für 16,90 € kaufen.

2009 feiern wir zwei Jubiläen, die Weichenstellungen für Freiheit und Einheit der Deutschen waren: Vor 60 Jahren wurde am 23. Mai 1949 das Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland unterzeichnet – ein wichtiger Schritt in die Freiheit. Vor 20 Jahren, am 9. November 1989, fiel die Mauer zwischen den beiden deutschen Teilstaaten – ein großer Schritt zur deutschen Einheit.

Mehr Infos zum Jubiläumsjahr finden Sie hier http://www.kas.de/wf/de/21.96/

Zum Kalender hinzufügen

Veranstaltungsort

Warendorf

Referenten

  • Prof. Dr. Richard Schröder
    Kontakt

    Dr. Marco Arndt

    Dr

    Stellvertretender Vorsitzender des Betriebsrates

    Betriebsrat@kas.de +49 30 26996-0 +49 2241 246-52375
    Schwieriges Vaterland -

    Bereitgestellt von

    Regionalbüro Westfalen