Asset-Herausgeber

Lesung

„Totenwinter“ - Das Ruhrgebiet in der unmittelbaren Nachkriegszeit

Buchvorstellung, Lesung und Gespräch

Asset-Herausgeber

Details

Totenwinter collage
Foto: Martin Rieker

Das Ruhrgebiet im Winter 1947. Der Zweite Weltkrieg ist erst seit anderthalb Jahren beendet, die Städte sind weithin zerstört, der Terror der Nationalsozialisten wirkt nach.

 

Edith, aus Ostpreußen nach Bochum geflüchtet, hat endlich eine Anstellung gefunden: Die aus Sabine Hofmanns früherem Roman „Trümmerland“ bekannte junge Frau arbeitet bei Pollmann, einem Rechtsanwalt. Dieser ist offenbar in Schwarzmarktgeschäfte verwickelt. Ein ehemaliger KZ-Häftling, der bei den Arbeitern der Region ein hohes Ansehen genießt, wird ermordet in einem Eisenbahnwaggon aufgefunden. Wer waren die Täter und was sind die Hintergründe dieses Mordes? Edith geht der Sache nach, gerät sie selbst in Gefahr?

 

Sabine Hofmann wurde 1964 in Bochum geboren und studierte Romanistik und Germanistik. Ihre jüngsten Bücher beschäftigen sich mit der deutschen Nachkriegszeit als Bodensatz ihrer Kindheitserinnerungen – der Geschichten und Erlebnisse von Eltern, Großeltern, die ihre eigene Kindheit prägten. Heute lebt sie mit ihrer Familie im Odenwald.

 

In Kooperation mit der Stiftung Geschichte des Ruhrgebiets laden wir herzlich zu Buchvorstellung, Lesung und Gespräch mit Sabine Hofmann. Die Veranstaltung findet im Rahmen des „DenkTag“-Projektes der Konrad-Adenauer-Stiftung statt – anlässlich des Gedenktages für die Opfer des Nationalsozialismus (27. Januar).

 

Programm

Programm

18.00 Uhr

Begrüßung und Einführung

Dr. Andreas Schulze

Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.,

Leiter des Regionalbüros Westfalen

 

Christian Winkler

Bibliotheksleiter, Bibliothek des Ruhrgebiets

 

Buchvorstellung und Lesung

Dr. Sabine Hofman

Schriftstellerin

 

Anschließend

Diskussion mit dem Publikum

Moderation: Rabea Gruber

 

 

Wir bitten um Anmeldung – bitte per Post/E-Mail oder über das Anmeldeformular unter www.kas.de/westfalen. Sie gilt als angenommen, wenn Sie keine Absage erhalten.

Die Veranstaltung wird multimedial begleitet. Die Teilnehmenden erklären mit der Anmeldung ihr Einverständnis, dass das vor, während oder nach der Veranstaltung entstandene Foto- und Filmmaterial von den Teilnehmern zeitlich unbegrenzt für online und print erstellte Veranstaltungsberichte, Jahresberichte, Jahresprogramme und Einladungen durch die Konrad-Adenauer-Stiftung e.V. für Zwecke der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit verwendet werden darf. Sollten Sie nicht einverstanden sein, bitten wir um kurze Information vor Ort.

Eine Teilnahmegebühr wird nicht erhoben. Fahrtkosten können nicht erstattet werden. Bitte beachten Sie die Datenschutzrichtlinien unter

https://www.kas.de/web/guest/datenschutz.

Rückmeldungen/Feedback: Anregungen, Lob und Kritik können Sie gerne an die Leitung des Regionalbüros Westfalen richten unter andreas.schulze@kas.de oder an feedbackpb@kas.de.

 

Asset-Herausgeber

Anmelden Zum Kalender hinzufügen

Veranstaltungsort

Haus der Geschichte des Ruhrgebiets | Konferenzraum (1. Etage) | Clemensstraße 17-19 | 44789 Bochum

Referenten

  • Dr. Sabine Hofmann
    • Rabea Gruber
      Kontakt

      Dr. Andreas Schulze

      Dr

      Leiter Regionalbüro Westfalen, Politisches Bildungsforum NRW

      andreas.schulze@kas.de +49 231-1087777 - 0 +49 231-1087777 - 7
      sgr-logo

      Asset-Herausgeber

      Asset-Herausgeber

      Bereitgestellt von

      Regionalbüro Westfalen