Coloquio

Deutsch- chilenischer politischer Meinungsaustausch

.

Detalles

Auf Einladung der Konrad Adenauer Stiftung trafen sich zu einem Meinungsaustausch 18 chilenische Ex-Stipendiaten der KAS, die an deutschen Universitäten in unterschiedlichen Fachrichtungen studierten mit einer Gruppe von vier CDU-MdB’s, die sich im Rahmen einer Informationsreise in Chile aufhielten. Während des Tischgespräches über die politische Situation und Entwicklung in beiden Ländern wurde ein Mittagessen gereicht. An der Aussprache nahm auch der Gesandte der deutschen Auslandsvertretung, Herr Klaus Bönnemann, teil.

Herr Klaus Brähmig, MdB, erläuterte die Erfolge der seit über einem Jahr im Amt befindlichen Koalition aus CDU/CSU und SPD. Die wirtschaftliche Entwicklung mit positiven Konsequenzen für Arbeitsmarkt, Wiedererreichen der Maastricht Kriterien, Erhöhung des Steueraufkommens und wichtiger Reformschritte bei der Umgestaltung des Föderalismus, der Gesundheitsreform und den sozialen Sicherungssystemen, seien Ausdruck für die wiedergewonnene Handlungsfähigkeit deutscher Politik. Der Vorsitz der Bundesrepublik im Rahmen des Europäischen Rates und bei der Gruppe der wichtigsten Wirtschaftsnationen (G 8) führe im 1. Halbjahr 07 zu zahlreichen Möglichkeiten, die Verantwortung Deutschlands für Fragen der internationalen Politik zu verdeutlichen. Der Erfolg der Bundeskanzlerin auf der internationalen Bühne (transatlantische Partnerschaft, Vermittlerrolle im Nahen Osten, Klimapolitik auf EU-Ebene, Iran-Initiative) spiegele sich auch in den Umfragewerten der Wählerpräferenzen wieder. Die CDU profitiere von der erfolgreichen Regierungspolitik in größerem Maße als der Koalitionspartner SPD.

Herr Brähmig verschwieg nicht die Schwierigkeiten bei der Formulierung notwendiger Regierungskompromiße zwischen zwei Parteien, die im Wahlkampf als politische Gegner angetreten seien. Die CDU/CSU hätte eine Regierungsbildung mit den Liberalen vorgezogen.

Die Erläuterung zur politischen Situation und Entwicklung in Chile, teilten sich der amtierende Verfassungsrichter, ehemaliger Minister und ex Botschafter in Berlin, Herr Mario Fernández mit dem amtierenden Staatssekretär aus dem Präsidialamt, Herrn Edgardo Riveros. Beide Persönlichkeiten stellten in deutscher Sprache die institutionelle Stabilität des Landes in den Vordergrund ihrer Ausführungen. Chile habe seit 1990 bedeutende Erfolge in Wirtschaft-, Sozial- und Außenpolitik vorzuweisen. Besonders gingen beide Redner auf die langjährigen freundschaftlichen Beziehungen zwischen CDU und PDC ein. Zur Bildung der Koalitionsregierung 1990 aus christlichen Demokraten und den 3 linkeren Koalitionspartnern hätte es keine Alternative gegeben. Auch heute nach 17 Jahren wiedergewonnener Demokratie im Land, seien die Oppositionsparteien durch ihre Nähe zur Militärregierung keine Allianzoption für die christlichen Demokraten.

Der sich anschließende Meinungsaustausch mit den Gästen eröffnete sowohl für die angereisten deutschen Abgeordneten als auch für die chilenischen Gäste zusätzliche Gelegenheiten, auf Einzelaspekte aus ihren Redebeiträgen ausführlicher zu antworten.

Für die Konrad Adenauer Stiftung war der Besuch der CDU-Politiker eine gute Gelegenheit, den Kreis der ehemaligen KAS-Stipendiaten anzusprechen und ihrem Interesse an der politischen Entwicklung in Deutschland entgegenzukommen. Die Abgeordneten drückten ihre Anerkennung aus über die hochrangige Zusammensetzung unserer Ex-Stipendiaten und lobten den Erfolg der KAS-Stipendienpolitik im Gastland.

Santiago im März 2007

Compartir

añadir al calendario

Lugar

KAS-Büro, Santiago de Chile

Altavoces

  • mit chilenischen KAS-Ex-Stipendiaten
    • die an dt. Hochschulen studierten
      • vier CDU-Abgeordneten des deutschen Bundestages
        Contacto

        Dr. Helmut Wittelsbürger

        Former Resident Representative of the Konrad-Adenauer-Stiftung in Chile