Congrès

Alltag in der DDR - Alltag in einer Diktatur

Jugendkongress 2018

In Kooperation mit Birgit Neumann-Becker, Beauftragte des Landes Sachsen-Anhalt zur Aufarbeitung der SED-Diktatur

Détails

Wir diskutieren, was Unfreiheit, politische Gängelung und das Durchdringen aller Lebensbereiche bedeuteten und wie das MfS im Auftrag der SED Menschen bespitzelte, verfolgte, inhaftierte und auch zerstörte. Dieser Hintergrund verdeutlicht, wie wertvoll das Leben in einer Demokratie ist. Wir beleuchten im Rahmen des Jugendkongresses das Leben in einer Diktatur und zeigen die Unfreiheit in allen Lebensbereichen auf. Auch diskutieren wir, warum es wichtig ist, in der Gegenwart an die Opfer politischer Gewalt zu erinnern.

Programm

9.00 Uhr

Musikalische Begleitung

Saxlust

9.05 Uhr

Begrüßung und Einführung

Alexandra Mehnert

Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.

Leiterin des Politischen Bildungsforums Sachsen-Anhalt

Birgit Neumann-Becker

Beauftragte des Landes Sachsen-Anhalt zur Aufarbeitung der SED-Diktatur

9.10 - 9.30 Uhr

Alltag in der DDR – Alltag in einer Diktatur

Einführung in die Tagungsthematik

Birgit Neumann-Becker

Beauftragte des Landes Sachsen-Anhalt zur Aufarbeitung der SED-Diktatur

9.30 – 9.45 Uhr

Alltag in der DDR

Filmbeitrag

9.45 – 9.50 Uhr

Musikalische Begleitung

9.50 – 10.20 Uhr

„Karl Marx in Wolken“

DDR-Alltag in Prosa und Lyrik

Kurzlesung und Gespräch mit Axel Reitel (Autor)

10.20 - 10.40 Uhr

Wo fängt eine Diktatur an und warum dürfen wir begangenes Unrecht nicht vergessen?

Marco Tullner MdL

Minister für Bildung des Landes Sachsen-Anhalt

10.40 – 10.45 Uhr

Musikalische Begleitung

10.45 – 11.30 Uhr

ZERSTÖRTEN BIOGRAFIEN EIN GESICHT GEBEN:

Aus politischen Gründen verfolgt – Opfer politischer Gewalt berichten

Zeitzeugengespräche mit

Waltraud Thiele

Johannes Rink

Rolf-Dieter Weske

11.30 – 11.45 Uhr kurze Pause

11.45 – 12.15 Uhr

Einführung in die begleitende Ausstellung

„Hammer. Zirkel. Stacheldraht. Zwangsarbeit politischer Häftlinge in der DDR“

Dr. Christian Sachse

Historiker und Autor; Union der Opferverbände Kommunistischer Gewaltherrschaft (UOKG)

12.15 – 13.00 Uhr Mittagessen

13.00 – 14.15 Uhr

parallele Workshops

1.Fluchtwege aus der DDR

Uwe Hillmer (Forschungsverbund SED-Staat, Freie Universität Berlin)

Moderation: Manuela Lott

2.„Sie wollten in die Freiheit“ – Opfer an der Mauer – Warum wie sie nicht vergessen dürfen

Dr. Udo Baron (Extremismusforscher)

Moderation: Stefan Feldt

3.Diplomatie in Zeiten des Kalten Krieges – Freikäufe aus der DDR

Axel Reitel (Journalist und Autor)

Moderation: Dr. Franz Kadell

14.15 - 14.30 Uhr

Kurze Berichte aus den Workshops im Plenum

14.30 – 15.00 Uhr

DIE SCHNELLE DISKUSSION

„Alles von gestern?“ - Die Bedeutung von Freiheit und Aufarbeitung von Diktaturen in der Schule

Uwe Hillmer

Dr. Udo Baron

Johannes Rink

Axel Reitel

Dr. Christian Sachse

anschließend

Schlusswort

Alexandra Mehnert

Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.

Leiterin des Politischen Bildungsforums Sachsen-Anhalt

ca. 15.00 Uhr

Netzwerkcafé

anschl. Abreise

Begleitende Ausstellung:

„Hammer. Zirkel. Stacheldraht. Zwangsarbeit politischer Häftlinge in der DDR“ (8.00 – 16.00 Uhr)

Organisatorisches/Anmeldung

Wir bitten um verbindliche Anmeldung – per Antwortformular (Post/Online), Telefon, Fax oder E-Mail. Sie gilt als angenommen, wenn Sie keine Absage erhalten. Es wird kein Tagungsbeitrag erhoben.

Die Veranstaltung wird multimedial begleitet. Die Teilnehmenden erklären mit der Anmeldung ihr Einverständnis, dass das vor, während oder nach der Veranstaltung entstandene Foto- und Filmmaterial von den Teilnehmern zeitlich unbegrenzt für online und print erstellte Veranstaltungsberichte, Jahresberichte, Jahresprogramme und Einladungen durch die Konrad-Adenauer-Stiftung e.V. für Zwecke der Presse und Öffentlichkeitsarbeit verwendet werden darf. Sollten Sie nicht einverstanden sein, bitten wir um kurze Information vor Ort.

Fahrtkosten können nicht erstattet werden. Sollte es vorkommen, dass wir die Veranstaltung räumlich und/oder zeitlich verlegen oder absagen müssen, benachrichtigen wir Sie umgehend. Weitere Ansprüche aufgrund einer Veranstaltungsabsage oder -verlegung bestehen ausdrücklich nicht.

Tagungsleitung

Alexandra Mehnert

Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.

Leiterin des Politischen Bildungsforums Sachsen-Anhalt

Gesamtmoderation

Dr. André Gursky (bis 11.30 Uhr)

Gedenkstätte ROTER OCHSE Halle (Saale)

Dr. Franz Kadell (ab 11.30 Uhr)

Journalist; Regierungssprecher a.D., ehemaliger Chefredakteur der Volksstimme

Musikalische Begleitung

Saxlust unter Leitung von Dr. Franz Kadell

Tagungsbüro

Brigitte Mansfeld

Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.

Politisches Bildungsforum Sachsen-Anhalt

Franckestr. 1

39104 Magdeburg

Tel.: 0391-520887-101

Fax: 0391-520887-121

E-Mail an Brigitte Mansfeld

www.kas.de/sachsen-anhalt

www.facebook.com/kas.sachsenanhalt

Rückmeldungen (Feedback): Anregungen, Lob und Kritik können Sie gerne an die Leiterin des Politischen Bildungsforums Sachsen-Anhalt richten unter alexandra.mehnert@kas.de oder an feedback-pb@kas.de.


partager

S'inscrire ajouter au calendrier

Lieu de l'événement

Städtisches Kulturhaus Bitterfeld-Wolfen, Puschkinplatz 3, 06766 Bitterfeld-Wolfen OT Wolfen

Reférences

  • Minister Marco Tullner MdL
    • Birgit Neumann-Becker
      • Axel Reitel
        • Waltraud Thiele
          • Johannes Rink
            • Rolf-Dieter Weske
              • Dr. Christian Sachse
                • Uwe Hillmer
                  • Dr. Udo Baron
                    • Dr. André Gursky
                      • Dr. Franz Kadell
                        • Alexandra Mehnert
                          Contact

                          Alexandra Mehnert

                          Alexandra Mehnert bild

                          Landesbeauftragte und Leiterin Politisches Bildungsforum Sachsen-Anhalt

                          alexandra.mehnert@kas.de +49 391-520887-102 +49 391-520887-121
                          Contact

                          Brigitte Mansfeld

                          Brigitte Mansfeld bild

                          Sekretärin/Sachbearbeiterin

                          Brigitte.Mansfeld@kas.de +49 391-520887-101 +49 391-520887-121