Veranstaltungsberichte

Zeugen des Wahlakts

16 lateinamerikanische Nachwuchspolitiker begleiteten und beobachteten die brasilianischen Präsidentschaftswahlen am 28. Oktober in Rio de Janeiro.

Am Sonntagmorgen war es soweit: Unter Begleitung von Antônio Mariano, dem             stellvertretenden Vorsitzenden der Jugendorganisation der Partei Democratas, begaben sich die Teilnehmer des Campus auf die lang erwartete Wahlbeobachtung in Rio de Janeiro.

Angefangen beim Wahllokal im Bezirk Catete lernten die Teilnehmer interessante Details des Wahlgesetzes kennen. Beispielsweise darf im Wahllokal nicht über den persönlichen Favoriten gesprochen werden. Im Gegenzug darf der persönliche Favorit „leise“ beworben werden, beispielsweise durch Tragen  einer Fahne, eines Aufklebers oder eines Kleidungsstücks in den Farben der bevorzugten Partei.

Während die Teilnehmer im Bezirk Catete viele Wähler in den Farben der Arbeiterpartei (PT) wahrnahmen, änderte sich das Bild im bürgerlicheren Bezirk Leblon. Hier waren es die Farben der Kampagne Bolsonaros, grün und gelb, die das Straßenbild prägten. „Egal welche Farbe, allen Wählern ist die Anspannung im Gesicht anzusehen“, kommentierte der chilenische Teilnehmer Tito Olavarría.

Zum Abschluss des Tages wurden die jungen Politiker von der KAS Brasilien eingeladen, an einem gemeinsamen Tisch auf die Wahlergebnisse zu warten.  Gemeinsam mit Büroleiter Dr. Jan Woischnik und dem Team der KAS Brasilien wurde nach Verkündung des Wahlsieges Bolsonaros ein vorläufiges Fazit der Wahlen gezogen und ein Ausblick auf die politische Neuausrichtung des Landes gegeben.

Ansprechpartner

Dr. Sören Soika

Dr

Trainee im Auslandsbüro Uruguay

soeren.soika@kas.de +598 29020943-105