Veranstaltungsberichte

Auf dem Weg zu Smart Cities: Abgeordneter Carsten Ovens besucht Lima und Cajamarca

Abgeordneter hielt eine Reihe von Vorträgen zur Digitalisierung

Smart Cities sind Ökosysteme, die Daten, Offenheit und Toleranz auf vielfältige Weise Innovationen entstehen lassen. Diese Botschaft überbrachte der Hamburger Bürgerschaftsabgeordnete Carsten Ovens während seines Besuchs in Peru Anfang Januar. Der CDU-Politiker betonte dabei auch die Rolle der Digitalisierung als einen Grundpfeiler für eine bessere und transparentere öffentliche Verwaltung mit positiven Auswirkungen auf dynamische Wirtschaftsmodelle und Wachstum. Hierfür sind, so Ovens, eine systematische Förderung von Forschung und Innovation erforderlich. 

Ovens engagiert sich deshalb schon seit längerem für eine engere Verzahnung von Wirtschaft und Wissenschaft, sowie für mehr Investitionen in Forschung und Startups  - insbesondere in Bereichen wie Künstlicher Intelligenz und Blockchain-Technologien. Dazu baut er Brücken zwischen Deutschland und der Startup Nation Israel. Zudem besuchte er in den vergangenen Jahren mehrfach Peru und weitere südamerikanische Länder, um die Zusammenarbeit zwischen den Kontinenten zu fördern. 

In der nördlichen Region Cajamarca wurde Ovens vom kürzlich gewählten Gouverneur Mesías Guevara eingeladen, eine Reihe von Vorträgen über Digitalisierung und Startup-Förderung zu halten. Außerdem wurde der Hamburger Politiker durch die Regionalregierung Cajamarcas im Rahmen eines öffentlichen Aktes vor rund 200 Besuchern als „Ehrengast" ausgezeichnet. 

Im Rahmen dieser Veranstaltung beschlossen die KAS Peru und die Region Cajamarca auch eine engere Zusammenarbeit, um die digitale Konnektivität und Transparenz in der Andenregion zu verbessern. Die Digitalisierung bietet dazu große Chancen für Cajamarca, insbesondere was die Stärkung der Tourismus-Branche und die Diversifizierung der Wirtschaft betrifft.

In Lima nahm Ovens als deutscher Digitalexperte am Seminar „Auf dem Weg zu Smart Cities – Die Beispiele Lima, Quito und Hamburg" teil. Während dieser Veranstaltung präsentierte der Kandidat für das Bürgermeisteramt von Quito, Juan Carlos Holguín, seine Pläne und Agenda für Innovationsförderung und die digitale Transformation. Dabei betonte er auch, dass Smart Cities auchSmarte Kommunen sein müssen, welche die Rechte der Bürger garantieren und ihre Lebensqualität verbessern. Ruben Parra, Leiter der Abteilung für Technologie und Information der Stadtverwaltung von Lima berichtete seinerseits über die Pläne des neuen Bürgermeisters Jorge Munoz für die digitale Umgestaltung der öffentlichen Verwaltung der peruanischen Hauptstadt.