Veranstaltungsberichte

Besuch von Journalisten aus der Türkei

von Colin Dürkop
Auf Einladung der Stiftung haben vom 11. bis 18. Dezember 2011 sechs türkische Journalisten München und Berlin besucht. Die Teilnehmer kamen aus den Bereichen Printmedien (den Tageszeitungen „Zaman“ und „Sabah“), Fernsehen (Al Jazeera Turkey), Nachrichtenagentur (AFP), dem türkischen Journalistenverband sowie ein Vertreter des Lokaljournalismus.

http://www.kas.de/wf/doc/5447-1442-1-30.jpg
Teilnehmer der Reise

Die Reise diente dem Informations- und Meinungsaustausch auf der Ebene des deutsch-türkischen Mediendialogs. Die Gesprächspartner waren durchwegs hochkarätig. Der Sprecher der Bundesregierung, Staatssekretär Steffen Seibert lud die Gruppe zur Bundespressekonferenz ein und nahm sich in einem anschließenden Gespräch im Presse- und Informationsamt der Bundesregierung viel Zeit für die Fragen der Journalisten Der Leiter der Gruppe „Außenpolitik, Sicherheitspolitik und Globale Fragen“ Michael Flügger tauschte sich mit den türkischen Teilnehmern im Bundeskanzleramt über die deutsche und europäische Politik nach den Umbrüchen im Nahen Osten aus. Im Gespräch mit dem Parlamentarischen Staatssekretär beim Bundesverteidigungsminister MdB Thomas Kossendey ging es vor allem um Fragen der interregionalen Entwicklungen. Frau Prof. Barbara John, die Vorsitzende des Beirats der Antidiskriminierungsstelle des Bundes, präsentierte und reflektierte über Probleme und Erfolge der Migration und Integration in Deutschland. Besuche im Deutschen Bundestag mit dem Vorsitzenden des Auswärtigen Ausschusses MdB Ruprecht Polenz und der ehemaligen Bundestagspräsidentin Rita Süssmuth rundeten die politischen Hintergrundgespräche in Berlin ab.

Begonnen hatte das Programm in München mit Besuchen beim Bayerischen Rundfunk, der Süddeutschen Zeitung und des Centrums für angewandte Politikforschung an der Ludwig-Maximinlians-Universität, wo ein Roundtable zu Nahost stattfand und die türkischen Journalisten viele Fragen zu ihrer Einschätzung der Lage und den Zukunftsaussichten in Nahost zu beantworten hatten. Im Bayerischen Journalisten-Verband konnte sich die Gruppe ausführlich über die Aufgaben des BJV als Gewerkschaft der Journalistinnen und Journalisten sowie in der Bayerischen Staatskanzlei durch deren Pressesprecher über die deutsche bzw. bayerische Medienlandschaft informieren. Dazu ergänzend stellte der Leiter der Deutsche Journalistenschule Jörg Sadrozinski die Journalistenausbildung in der Bundesrepublik vor.

Vor allem in problembeladenen Zeiten für die bilateralen Beziehungen bot ein solches Dialogprogramm Journalisten u.a. auch die Möglichkeit, einen Beitrag zum Abbau von Klischees und Vorurteilen zu leisten. Ein weiterer wichtiger Aspekt des Programms war die Netzwerkbildung, die zu einer weiteren Vertiefung der deutsch-türkischen Journalistenaustauschen beitragen wird.