Veranstaltungsberichte

Deutschland nach den Bundestagswahlen: Implikationen für die deutsche Außenpolitik

von Laura Tatarėlytė, Wolfgang Sender

Diskussion mit Experten aus Deutschland

Am 22. November veranstaltete das Auslandsbüro Belarus der Konrad-Adenauer-Stiftung gemeinsam mit der Minsk Dialogue Initiative und dem Institut für Deutschland- und Europastudien der Belarussischen Staatlichen Universität eine Expertendiskussion in Minsk.

Politiker, Diplomaten und Experten, wie auch an Deutschland interessierte Studierende trafen sich am 22. November 2017 in Minsk für eine Abenddiskussion, die sich den gegenwärtigen innenpolitischen Entwicklungen in Deutschland und ihren möglichen außenpolitischen Implikationen widmete.

Die Veranstaltung wurde von Dr. Wolfgang Sender (Leiter des Auslandsbüros Belarus der Konrad-Adenauer-Stiftung) und Yauheni Preiherman (Leiter der Minsk Dialogue Initiative) eröffnet. Anschließend folgte der Vortrag von Sebastian Groth (Stellvertretender Leiter des Planungsstabs im Auswärtigen Amt, Berlin) und Dr. Ulrich Speck (Senior Research Fellow bei Elcano Royal Institute). In den Beiträgen und der Diskussion wurden den Gästen die aktuelle politische Situation in Deutschland, die Ergebnisse der Bundestagswahl und die Entwicklungen der Koalitionsverhandlungen veranschaulicht. Die möglichen politischen Zukunftsszenarien wurden aus der Perspektive der Auswirkungen auf die Außenpolitik der Bundesrepublik Deutschland analysiert.

Die Teilnehmer der Veranstaltung nahmen an der Diskussion aktiv teil zeigten sich besonders interessiert an die europäischen außenpolitischen Entwicklungen im Hinblick auf Belarus, Russland und China.

Ansprechpartner

Dr. Wolfgang Sender

Dr

Leiter des Auslandsbüros Belarus

wolfgang.sender@kas.de + 370 52 629475 + 370 52 122294