Vortrag

Zeitzeugengespräch: Georg Dertinger

Vom Außenminister der DDR zum Staatsfeind

Veranstaltung in Kooperation mit der Arche Potsdam, einer ehrenamtlichen Bildungsinitiative in der katholischen Pfarrgemeinde St. Peter und Paul. Der Eintritt ist frei, Spenden zur Weiterführung der Bildungsarbeit sind willkommen.

Details

Georg Dertinger (1902-68), Generalsekretär der Ost-CDU und erster Außenminister der DDR, verbüßte mehr als elf Jahre im Zuchthaus, weil er bei den SED-Genossen in Ungnade gefallen war. Warum? Dertinger hielt auch als Außenminister der DDR an der deutschen Einheit fest, während Sowjets und SED den sozialistischen Seperatstaat im Blick hatten.

In der CDU war und ist der gelernte Journalist Dertinger höchst umstritten, da er seit 1945 einen Kurs der Anpassung an die SED und die Sowjetunion als Besatzungsmacht vorantrieb. Nach seiner Verurteilung 1954 galt Dertinger bis 1989/90 in der "DDR" als Unperson. In der Haft konvertierte er im Oktober 1965 zur katholischen Kirche.

Christian Dertinger spricht an diesem Abend in der Arche über das Leben seines Vaters.

Literatur: Peter Joachim Lapp, Georg Dertinger: Journalist - Außenminister -Staatsfeind, Herder-Verlag, Freiburg i.Br. 2005.

Zum Kalender hinzufügen

Veranstaltungsort

Die Arche Potsdam
Am Bassin 2Pater Bruns Haus/Kleiner Saal,
14467 Potsdam
Deutschland
Zur Webseite

Anfahrt

Referenten

  • Christian Dertinger
    • ein Sohn Georg Dertingers
      Kontakt

      Stephan Georg Raabe

      Stephan Georg Raabe bild

      Landesbeauftragter und Leiter Politisches Bildungsforum Brandenburg

      Stephan.Raabe@kas.de +49 331 748876-0 +49 331 748876-15
      Georg Dertinger www.coldwar.hu
      Christian Dertinger Volksstimme.de
      25 Jahre friedliche Revolution KAS