Veranstaltungsberichte

Politik lebendig und hautnah

Schülerinnen und Schüler des Da-Vinci Campus Nauen besuchen den Landtag

Vom Havelland in die Landeshauptstadt Potsdam: den Weg nahmen die engagierten 15 Schülerinnen und Schüler der Stufe 11 des Da-Vinci Campus Nauen gern auf sich, um auf Einladung des Politischen Bildungsforums Brandenburg der Konrad-Adenauer-Stiftung e.V. das Landtagsschloss genauer unter die Lupe zu nehmen.

Doch bevor es auf die Besuchertribüne ging, stand erst einmal ein wenig Theorie auf dem Programm: Was macht der Landtag eigentlich? Welche Parteien sind im brandenburgischen Parlament vertreten? Was passiert in den Ausschüssen? Welche Rolle spielt die Opposition, welche die Medien? – Diese und weitere Fragen wurden zu Beginn vertiefend von einer Mitarbeiterin des Besucherdienstes erläutert und diskutiert.

Lebendige Politik „à la carte“ konnten die Schülerinnen und Schüler hautnah in der Fragestunde während der Plenarsitzung erleben. Hier stellten einzelne Abgeordnete mündliche (An)Fragen an die Minister, die sich dann rechtfertigen mussten. Eine Schülerin im Anschluss daran: „Ich hätte nie gedacht, dass die Diskussionen so lebendig sein würden!“

Froh und munter wurde im Anschluss in einer Diskussionsrunde diskutiert, an der freundlicherweise die Abgeordneten Dr. Jan Redmann, Andrea Johlige, Wolfgang Roick und Steffen Königer teilnahmen. Nun lag es an den Schülerinnen und Schülern, ihre Volksvertreter auszufragen. Die Fragen gingen insbesondere in Richtung Rechtsextremismus in Brandenburg und die Rolle der Alternative für Deutschland (AfD). Gerade zu letzterem Aspekt stellte die Schülergruppe gezielte Fragen, so z.B. warum die AfD „extremistische Wähler“ anziehen würde, obwohl sie diese eigentlich gar nicht gut finden würde. Hierzu verwies der AfD-Abgeordnete darauf, dass sich alle – auch die Medien – gegen sie stellen würden. Der Abgeordnete Dr. Redmann ließ dies so nicht stehen und konterte: „Die AfD ist nach rechts nicht ganz dicht. Es findet keine Abgrenzung statt. Sie hauen immer alles in einen Topf, z.B. beim Thema Flüchtlinge. Es fehlt eindeutig an einer seriösen Auseinandersetzung mit solchen Themen.“

Der Vormittag klang bei einem kleinen Imbiss in der Landtagskantine aus. Die Teilnehmer diskutierten hier weiter. Ob Herr von Ribbeck auf Ribbeck im Havelland wohl auch in Potsdam zu Besuch war? – Man weiß es nicht. Die Schülerinnen und Schüler waren es jedenfalls.

Ricardo Hoffmann

Stipendiat und Tagungsleiter der Konrad-Adenauer-Stiftung