Veranstaltungsberichte

Zweite politische Akademie des Frauenvereins von GERB zum Thema „Sicherheit“

Vom 15.10. bis 17.10. fand in Sliven die zweite politische Akademie der Frauenvereinigung der Partei GERB in Kooperation mit der Konrad-Adenauer-Stiftung und des Wilfried Martens Centre for European Studies zum Thema „Sicherheit“ statt. Die Veranstaltung sollte die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in diversen aktuellen politischen Themen weiterbilden und auch als Diskussions- und Austauschplattform dienen. Gastlektoren waren unter anderem die EU-Abgeordnete Maria Gabriel, die Parlamentsvorsitzende Tsetska Tsacheva, die Landwirtschaftsministerin Desislava Taneva und andere.

Der erste Tag begann mit einem interaktiven Kennenlernen der Teilnehmer – neben einer aktiven Vorstellungsrunde wurden in Gruppen schon erste Ideen gesammelt, welche Initiativen die einzelnen regionalen Frauenvereine von GERB in Kooperation untereinander realisieren könnten. Die Akademie begann mit einem Vortrag vom stellvertretenden Innenminister Krassimir Zipov zum Thema „Entwicklungsmodelle im Bereich Sicherheit und ihre Perspektiven“ und es folgte eine rege Diskussion über die Rolle und das Funktionieren der Sicherheitskräfte und der Polizei in Bulgarien. Danach stellte der Kriminalpsychologe Rossen Jordanov seine Einblicke dar, wie das äußere Erscheinungsbild, der erste Eindruck sowie die Stimmlage die Wahrnehmung beeinflussen und wie man dies geschickt steuern kann.

Der zweite Tag wurde durch die Begrüßung der Vorsitzende des Frauenvereins GERB Irena Sokolova, der Landwirtschaftsministerin Desislava Taneva und dem stellvertretenden Vorsitzenden von GERB Zwetan Tzwetanov eröffnet. Dabei betonten alle die Wichtigkeit der Fortbildung, da Sicherheit in den aktuellen Zeiten zu einem der wichtigsten innen- und außenpolitischen Themen geworden ist. Im ersten Panel sprach Herr Zwetan Tzwetanov über die Partei- und die Systemsicherheit in der heutigen politischen Landschaft Bulgariens. Anschließend folgte ein Vortrag der Parlamentsvorsitzenden Tsetska Tsacheva darüber, wie die Regierungsfähigkeit eines Parlaments mit 8 Parteien gesichert wird. Das zweite Panel begann mit der Darstellung und Bewertung der aktuellen Flüchtlingskriese und ihre Risiken für Europa durch den ehemaligen Konstitutionsrichter Georgi Markov.

Danach erfolgten Vorträge mit einem innenpolitischen Schwerpunkt: der Vizeparlamentsvorsitzende Dimitar Glavchev sprach über das Steuersystem als Grundlage des sozialen Friedens, die Energieministerin Temenujka Petkova betonte die Wichtigkeit des Energiesektors für die bulgarische Wirtschaft und der Archäologe Prof. Nikolaj Ovtscharov erklärte die Entwicklung und die Bedeutung der bulgarischen Kultur. Zuletzt sprach die EU Abgeordnete Maria Gabriel über die EU -Institutionen und wie diese die Themen „Gleichstellung der Geschlechter“ und „Sicherheit der Frauen“ auf institutioneller Ebene zu lösen versuchen. Beide Panels an diesem Tag führten zu intensive Diskussionen und Informationsaustausch zu den Themen sowie zu ersten Ideen, wie die Informationen in der eigenen Region zur Verbesserung der aktuellen Lagen genutzt werden können.

Am letzten Tag referierte die Umweltministerin Iwelina Wassileva über die Beziehung zwischen Umweltschutz und regionaler Sicherheit und erläuterte die aktuellen Herausforderungen sowie bereits unternommenen Maßnahmen in diesem Bereich. Anschließend stellte die Tourismusministerin Nikolina Angelkova die Entwicklungsperspektiven des Landes in dem Tourismussektor vor. Auch dieses Panel zog eine rege Frage- und Austauschrunde unter den Zuhörern nach sich. Die gesamte Veranstaltung endete mit der Verteilung von Teilnehmerzertifikaten und Danksagungen.